Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | September 24, 2017

Nach oben scrollen

Top

Über den Blog

Liebe Leserin, lieber Leser,

Für Valentinas-Kochbuch.de blicken  viele Rezensenten in die Kochbücher. Der Genuss diktiert uns den Text. Wir kochen aus den Kochbüchern, bevor wir unsere Rezensionen zu Papier bringen: mindestens fünf Rezepte werden pro Kochbuch nachgekocht. Nur wenn es schlimm kommt, dann reichen drei. Aufwand und Zeit schrecken uns nicht. Seltene Zutaten werden beschafft und lange Nachmittage in der Küche in Kauf genommen.

Unsere Rezensionen sind ehrlich. Ob Geheimtipp, gute Freundin, Angeber und Schlendrian – kein Kochbuch-Charakter bleibt unentdeckt, alles kommt auf den Tisch. Wir schauen über den Tellerrand, denn nicht nur deutsche Kochbücher stellen wir vor, sondern auch englischsprachige aus GB, USA und Australien.

Das Bonbon sind die Rezeptperlen, die wir beim Kochen in den Büchern entdecken. Die besten werden im Originaltext veröffentlicht, zusammen mit den Rezensionen. Und mit unserer Begeisterung.

Ich bin für Valentinas-Kochbuch.de der Editor in Chief, d.h. Redakteurin, Konzepterin und Ansprechpartnerin. Das Schönste an meinem Job: Bei mir treffen alle Kochbücher ein. Das Härteste: Ich muss sie dann an die Rezensenten weitergeben.

Viel Freude!
Katharina Höhnk

 

Über Valentinas-Kochbuch.de

Valentinas-Kochbuch.de wurde 2007 von Katharina Höhnk gegründet. Redaktionelles Kernthema sind deutsch- und englischsprachige Kochbücher und ihre besten Rezepte. Mittlerweile ist der Foodblog mit an die 100.000 Unique Visitors pro Monat einer der größten deutschsprachigen und online die beliebteste Informationsquelle über Kochbücher. Sein Team besteht aus ca. 22 Rezensenten und die Redaktion aus drei Personen. Valentinas-Kochbuch.de wurde zweimal (2009, 2013) relaunchiert.

Valentinas-Kochbuch.de steht für kulinarische Inspiration und Vertrauen. „Kochen, essen, glücklich sein“ wird hier mit Küchenleben gefüllt.

 

Über Katharina Höhnk, Founder + Editor in Chief

Katharina Höhnk wuchs an der Weser (Niedersachsen) auf. Ihre kulinarische Leidenschaft ist familiär geprägt. Reisen, Landleben und ein eigener Gemüsegarten standen in ihren ersten Lebensjahren im Vordergrund. Ihr erstes Kochbuch war Das große Buch für kleine Köche von Jutta Kürtz (Hölker Verlag, 1977).

Katharina Höhnk lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in Berlin, Prenzlauer Berg. Sie besitzt eine Kochbuch-Sammlung mit über 600 Exemplaren. Besonders liebt sie die Sonntage, wenn Zeit zum Kochen ist. (Fotocredit: kisorsy-photo)

Valentinas-Kochbuch.de
Katharina Höhnk
Senefelder Straße 9
10437 Berlin
(0 179) 674 20 21
hoehnk@valentinas-kochbuch.de

Meine XING-Profilseite: Katharina Höhnk

 

WEBDESIGN

ericsturm-96Eric Sturm
Senefelder Straße 9
10437 Berlin
sturm@ericsturm.de
Web: ericsturm.de

 

PROGRAMMIERUNG

Bernd BeckerBernd Becker
Hambacherstr. 5
68549 Ilvesheim
info@web-2b.de
Web: web-2b.de

PUBLISHING MANAGER

sabineSabine Cikic
Berlin

FOTOS

elisabeth-eisfeld-96Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld – elisabethvonpölnitz.de

 

DAS REZENSENTEN-TEAM

AnnickAnnick Payne – Editor GB + USA
Ich bin in einem Feinschmeckerhaushalt groß geworden. Als ich selber kochen lernen wollte, hieß es “such’ Dir eigene Rezepte”. Diese Suche betreibe ich seitdem mit großer Leidenschaft und lasse mich von Kochbüchern, Foodblogs und fremden Kochtöpfen in neue Geschmackswelten entführen. Mein erstes Rezept war übrigens ein Kartoffelgratin.

charlotte-schrimpff-96-2Charlotte Schrimpff
So, wie es Hundemenschen gibt und Katzenmenschen, Menschen, die Helge Schneider hinreißend finden und solche, die ihn hassen – so, dachte ich, gibt es Menschen, die gut kochen können und die, die besser backen. Ich, dachte ich, gehöre unbedingt zu letzteren und überließ den Herd gern anderen. Inzwischen sind die vier Flammen und ich allerdings dicke Freunde und ich frage mich, ob es auch Hundekatzenmenschen gibt. Charlotte bloggt auf milchmaedchen.de

Christiane SchwertChristiane Rita Schwert
Ein festlich gedeckter Tisch, reichliches und gutes Essen, liebe Menschen, ein besonderer Tropfen, interessante Gespräche, Gelächter – für mich der Inbegriff vom kleinen Glück! Das Betrachten hochwertiger Kochbücher bedeutet für mich Vorfreude, ist mir eine Quelle der Inspiration und versetzt mich immer wieder in Erstaunen. Der Genuss vorm Genuss!

DietmarDietmar Adam
Als Bibliothekar im Ruhestand habe ich natürlich mehr Muße als vorher im Berufsleben, meiner Leidenschaft für Kochbücher zu frönen. Ich habe eine Vorliebe für kreative, aber nicht zu aufwendige Gerichte, schließlich möchte ich nicht den ganzen Tag in der Küche verbringen. Dergestalt strebe ich ein ausgewogenes Verhältnis zwischen „carpe librum“ und „carpe diem“ an.

DorisDoris Brandl
Meine Kochleidenschaft begann mit dem ersten Tag in meiner eigenen Küche. Da war eine Neugierde auf etwas, das fernab der deutschen Hausmannskost angesiedelt war. Diese Neugierde und Leidenschaft ist ungebrochen und ich fröne jeden Abend meinem Hobby, auch als Ausgleich zum Beruf.

hartmann-heike-60Heike Hartmann
Schon als Kind habe ich Rezepte gesammelt und liebevoll abgeheftet. Aufgewachsen in einem kulinarisch aufgeschlossenen Haushalt ist mein erstes selbst gekochtes chinesisches Menü vor über 30 Jahren legendär geblieben – ebenso wie die dabei in der Küche hinterlassenen Spuren.
Ich liebe es, in Kochbüchern zu lesen und neue Rezepte auszuprobieren. Dabei liegen mir die italienische, asiatische und orientalische Küchen näher als die deutsche – mit Ausnahme von Bouletten.

Heike Pethe
Mit 14 kochte ich die Vollwertkochbücher meiner Mutter auf der Suche nach hervorragenden Speisen durch. Noch immer gebe ich Vegetarischem den Vorzug, doch hat sich im Erwachsenenalter meine Neugier mehr auf die internationale Küche verlegt. Gerichte sollen – meiner Meinung nach – alltagstauglich, ungewöhnlich und trotzdem hervorragend im Geschmack sein.

IsabelIsabel Geigenberger
Der niederbayerische Bauernhof, die Familientradition und die Italophilie der Mutter haben mich geprägt. Wenn es zu Hause darum ging, nicht ganz alltägliche Gerichte zu kochen, hieß es: „Schau mal beim Walterspiel und Haeberlin nach!“ Nun gut, beide sind schon etwas in die Jahre gekommen. Aber zu ihnen sind andere getreten, andere Länder und andere Autoren, die die Entdeckerlust schüren. Denn: wer gern gut isst, kann auch kochen!

katja 2Katja Böttger
Ich mag Bücher, solange ich mich erinnern kann. Und ich koche gerne, schon ziemlich lange. Kein Wunder, dass daraus irgendwann eine Leidenschaft für schöne Kochbücher erwuchs. Dazu reise ich gerne und schleppe regelmäßig neue kulinarische Erfahrungen, exotische Supermarktartikel und natürlich auch Kochbücher mit nach Hause. Und wenn ich Experimente, Erfolge und Misserfolge aus meiner Küche dann auch noch in lieber Gesellschaft oder geselliger Runde teilen kann, bin ich sehr zufrieden!

katja-schmid-2-valentinas-96Katja Schmid
Aufgewachsen in einem schwäbischen Haushalt ohne Kochbuch. Zu essen gab es Pasta Schutta, Gulasch, gefüllte Paprika, Leber, Nieren, Kutteln, Kaiserschmarrn und andere Standards. Der einzige Kuchen meiner Kindheit: versunkener Apfelkuchen. An der Uni entdeckte ich „Essen als Kulturthema“ und den Zauber jahrhundertealter Werke über Zucker, Tabak und andere Genussmittel. Inzwischen habe ich mehr Kochbücher als Romane und backe nur ausgewählte Kuchen mehr als einmal.

maria-kufeld-96-2 Maria Kufeld
Die Küche war immer mein Lieblingsort. Dort fing ich auch an mit dreistöckigen Geburtstagstorten für Freunde. Ein Aupair-Jahr später hatten mich zwei Kochbücher und das Lob „für’s beste Kartoffelpüree der Welt“ endgültig davon überzeugt, Menschen mit selbst gemachtem Essen glücklich zu machen. Für mich der schönste und leckerste Liebesbeweis …

patriciaPatricia Rahemipour
Archäologin zu sein heißt für mich auch mein immer noch ungebremstes Interesse an anderen Kulturen ausleben zu können. Auf meinen zahlreichen Reisen wurde mir schnell bewußt, daß der Zugang zu anderen Kulturen fast immer über das Essen funktioniert. Eine wunderbare Zusammenkunft, denn Essen, das kann man mit Fug und Recht behaupten, ist meine Leidenschaft. Und zu dieser Leidenschaft gehört natürlich auch das Kochen… Patricia bloggt auf www.4tesog.com.

sabineSabine Cikic
Ich bin Geographin und Wissenschaftlerin in einem Multimediaprojekt an der TU Berlin. Irgendwie angefangen hat meine Mission für gutes Kochen vor vielen, vielen Jahren mit einem “Amsterdamer Eierauflauf”, über den sich mein kleiner Bruder heute noch aufregen kann. Meine Diplomarbeit handelte von chinesischem Essen in Paris als kulinarischer Identitätskonstruktion. In meiner Wohngemeinschaft veranstalte ich regelmäßig gepflegte Gelage mit immer neuen Rezepten aus meiner wachsenden Kochbuchsammlung …

simoneSimone Brokmeier
Mit dem Kochen fing ich während meiner Zeit als Austauschschülerin in Amerika an: Rouladen statt Fast Food und selbstgebackenes Vollkornbrot statt Toast. Nach Stationen in einer 2-Sterne-Küche, im Wein- und Feinkosthandel, bin ich heute als Reiseleiterin in München tätig und berichte auf visit-my-munich.de zudem von meinen Tests der bayerischen Gastronomie.

stefanie-Hofeditz-96Stefanie Hofeditz
Ich liebe Kochen. Wenn ein Gericht mehr ist als nur die Summe der Zutaten, dann ist es für mich gelungen. Mein größtes Glück ist es, Freunde zum Essen einzuladen. Neben und nach meinem Kulturwissenschaft-Studium habe ich einige Jahre in Wohnzimmer-Restaurants gekocht, als Private Chef mein Geld verdient und in einigen Restaurant-Küchen gearbeitet. Jetzt bin ich Journalistin.

stefanie-lettowStefanie Will
Als Kind hatte ich das große Glück, täglich von meiner Mutter mit selbst gemachten Köstlichkeiten verwöhnt zu werden. Mich selbst mal an den Herd stellen? Wozu?! Erst mit Mitte 20 begann ich mich für Kochen, also für echtes Kochen, zu interessieren. Für naturbelassene Zutaten und gesunde Ernährung. Und wieder hatte ich großes Glück, denn ich konnte meine Leidenschaft sogar mit meinem Beruf – stellv. Ressortleiterin bei Food and Travel – verbinden. Abends schwinge ich dann für mich den Kochlöffel.

Susanne_Heldt-Zedler-96Susanne Heldt-Zedler
Ich bin in einer Familie mit vielen Büchern groß geworden. Erjagen, sich freuen, sich in die Ecke verziehen und schmökern. Ich habe das Glück einen Partner zu haben, der gutes Essen schätzt, sehr experimentierfreudig ist und mich immer wieder motiviert weiter zu forschen. Mein Hobby, die Länderküche und die Gewürze, eröffnen mir eine kulinarische Weltreise in viele Kulturen. Meine Passion gilt vor allem den speziellen Zutaten der verschiedenen Küchen und deren Verwendung. Ich werde dranbleiben…

SylviaSylvia Peters
Ich esse gern. Ich rede gern übers Essen. Ich lese gern Artikel, Bücher, Blogs, Briefe, E-Mails, SMS übers Essen. Und ich koche gern. Während meiner zweiten Schwangerschaft hatte ich durchgängig Heißhunger auf Kekse und Kuchen. Ich habe sämtliche vorrätigen Backrezepte “abgebacken” – und alles alleine gegessen. Der Heißhunger hat sich nach der Schwangerschaft gelegt, aber das Interesse an Selbstgebackenem ist geblieben, ergänzt um das Kochen.

theresa-kellner-96-2Theresa Kellner
Ich liebe Geschichten. Von anderen (Geschmacks-)Welten, Kulturen und Menschen. Mein Leben für eine Entdeckungsreise! In Romanen finde ich verzaubernde Spannung, wirkliche Glücksmomente in einem guten Kochbuch. Hier kann ich immer wieder auf kulinarische Abenteuerfahrten gehen. Auch auf Irrfahrten, die überraschende Kocherlebnisse versprechen. Ich kann nicht anders. Mit Leidenschaft und Neugier wird der Herd zum Glühen gebracht!
Theresa bloggt auf thewaitress.de

thomas-knogge-96Thomas Knogge
Groß geworden bin ich mit der 43. Auflage des Standardwerks „Das elektrische Kochen“ – u.a. mit nützlichen Angaben zum Energiebedarf der Hausfrau… Um meine Familie aber für ein gemeinsames Essen zu begeistern, muss mittlerweile schon was anderes her. Mit diesem Auftrag suche ich mir die Kochbücher aus und teste sie auf ihre „Anziehungskraft“, auf ihr Potential die Familie im Besonderen und Menschen im Allgemeinen zusammenzubringen.

ulrike-thyll-valentinas-96Ulrike Thyll
Einer furchteinflößenden Ostpreußin verdanke ich meine Kochleidenschaft, einem französischen Gastkoch und seiner ‚Mousse au chocolat‘ den Genuss. Fortan bekochte ich meine rheinisch-lustbereite Familie und seitdem sammele ich Kochbücher. Sie dominieren nach mehr als vier Jahrzehnten unser Hauses so stark, dass ich mich glücklich schätze mit einem Ehemann, der diese Form von Besessenheit teilt und mit mir immer noch ständig die Kochbuchabteilungen frequentiert.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken