Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | April 24, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Yvette van Boven: Poppyseed Popovers

Rezept von Yvette van Boven: Poppyseed Popovers

Home Baked
Yvette van Boven
Fotos Oof Verschuren
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
DuMont (2015)
Mehr über den Verlag

Dies war ein flottes Sonntagsfrühstück! Dadurch, dass man den Teig schon am Vorabend vorbereiten kann, muss man nur noch den Herd vorheizen und die leckeren Teilchen backen. Sie erinnern in der Konsistenz etwas an Brandteig, innen soft, beinahe feucht und außen schön knusprig. Christiane

ORIGINALREZEPT von Yvette van Boven: Poppyseed Popovers
Für ungefähr 8 Stück
Zubereitungszeit: 10 Min.
Backzeit: 25 Min.
zuckerfrei

Popovers sind aufgeblähte amerikanische Brötchen, die man zum Frühstück isst. In England gibt es ein ähnliches Gericht, das man Yorkshire Pudding nennt und eher als Hauptgericht serviert. Popovers sind Spitzenbrötchen, finde ich. Sie gehen im Ofen enorm auf und sind daher innen hohl. Deshalb sind sie eine sehr praktische Unterlage für eine dicke Schicht Butter mit Marmelade.

Zutaten
250 ml Milch
2 Eier
150 g Mehl
1 Prise Salz
2 EL Mohn

Zubereitung
1. Den Ofen auf 225 °C vorheizen.
8 Kuchenförmchen oder ein Muffinblech mit 9 oder 12 Vertiefungen gut einfetten. Lose Förmchen können schon auf ein Backblech gestellt werden, dann geht es nachher einfacher. Sobald der Ofen heiß ist, die Förmchen zum Aufwärmen in den Ofen schieben.

2. Milch und Eier mit einem Handmixer verrühren. Das Mehl mit Salz und Mohn vermengen und in das Milch-Eier-Gemisch rühren. Alles zu einem schaumigen Teig schlagen. Den Teig kann man auch einige Zeit im Voraus machen (zum Beispiel am Abend zuvor). Für den Teig ist die Ruhezeit gut, da er dadurch eine bessere Textur erhält. Den im Voraus zubereiteten Teig dann im Kühlschrank aufbewahren und kurz vor der Weiterverwendung noch mal kräftig mit dem Mixer aufschlagen.

3. Den Ofen nur so kurz wie möglich öffnen, damit die Hitze innen erhalten bleibt.
Alle Förmchen zu drei Vierteln füllen, in den Ofen zurückschieben und diesen so schnell wie möglich wieder schließen. Die Ofentemperatur auf 200 °C reduzieren.

4. Die Popovers 20-25 Minuten backen, bis sie durch sind. Sie gehen sehr stark auf – das muss so sein. Nach dem Backen fallen sie wieder etwas zusammen. Das muss auch so sein.

5. Die Popovers auf einem Rost etwas abkühlen lassen und in die hohlen Brötchen hineinstechen, damit der Dampf entweichen kann. Noch warm mit Butter und Marmelade oder Frischkäse oder Ähnlichem servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im April 2016