Rezept von Young-Mi Park-Snowden: Meeresfrüchte-Pfannkuchen

Rezept von Young-Mi Park-Snowden: Meeresfrüchte-Pfannkuchen

Kimchi Princess – Koreans Cook It Better
Young-Mi Park Snowden
Fotos Silvio Knezevic
Gräfe und Unzer Verlag (2017)
Mehr über den Verlag

Die begleitenden Sätze der Kochbuchautorin muss man hierzulande neu interpretieren, denn gute Meeresfrüchte haben ihren Preis, aber sind sie erst mal im TK vorrätig, hat man ein tolles Notfallessen in petto. Katharina

ORIGINALREZEPT von Young-Mi Park Snowden: Haelmul Pajeon – Meeresfrüchte-Pfannkuchen
Für 2 Portionen (als Snack oder Beilage)
Zubereitungszeit: ca. 20 Min.

In Korea sagt man: »Wenn du kein Geld hast, geh nach Hause und iss Pajeon.« Wer diesen Rat befolgt, wird feststellen, dass es echt seine guten Seiten haben kann, pleite zu sein!

Zutaten
150 g gemischte Meeresfrüchte (küchenfertig vorbereitet; frisch oder TK)
5 Frühlingszwiebeln
130 g Mehl
½ TL Salz
2 Eier (M)
8 EL Öl zum Braten

Außerdem
Cho Ganjang (siehe unten) zum Servieren

Zubereitung
1. TK-Meeresfrüchte ca. 1 Std. auftauen lassen. Frische und TK-Ware kalt abbrausen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in ca. 7 cm lange Stücke schneiden.

2. In einer Schüssel Mehl und Salz mit 200 ml Wasser verquirlen. Die Frühlingszwiebelstücke hinzufügen. In einer beschichteten Pfanne 4 EL Öl bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Die Hälfte der Teigmischung hineingießen, durch Schwenken verteilen und den Pfannkuchen
ca. 5 Min. braten, bis die Unterseite fest und goldbraun ist.

3. In eine Schüssel 1 Ei aufschlagen, auf den Pfannkuchen gleiten lassen und darauf so verteilen, dass Eiweiß und Eigelb nur grob gemischt werden. Die Hälfte der Meeresfrüchte daraufstreuen. Den Pfannkuchen wenden und von der zweiten Seite ebenfalls goldbraun braten. Herausnehmen und wenden, sodass die Meeresfrüchte wieder oben sind.

4. Den zweiten Pfannkuchen ebenso backen. Die Pfannkuchen auf einem flachen Teller servieren. Traditionell werden sie bei Tisch mit Stäbchen in Stücke gerissen. Wenn man es den Gästen einfacher machen möchte, kann man sie aber auch in Stücke schneiden und so servieren. Cho Ganjang zum Dippen in einem Schälchen dazu reichen.

 

ORIGINALREZEPT: Cho Ganjang – Essig-Sojasauce
Ergibt 100 ml
Zubereitungszeit: ca. 10 Min.
Bei 2 Portionen pro Portion: ca. 80 Kcal

Zutaten
½ TL Sesam
¼ Frühlingszwiebel (nur das Grüne)
1 Knoblauchzehe
2 EL Sojasauce
1 EL Apfelessig
1 EL Zucker
1 TL geröstetes Sesamöl
½ TL Gochutgaru-Chilipulver

Zubereitung
1. Den Sesam in einer Pfanne ohne Fett anrösten, bis er duftet, und herausnehmen. Das Frühlingszwiebelgrün putzen, waschen, in sehr feine Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein reiben oder durchpressen. Sesam, Frühlingszwiebel und Knoblauch in einer Schüssel mit allen anderen Zutaten und 1 EL Wasser verrühren.

2. Diese Sauce schmeckt als Dip zu Knusprigem wie frittiertem Gemüse oder Teigtaschen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Mai 2018

Meistgelesen

Themen A-Z