Rezept von Yotam Ottolenghi, Sami Tamimi: Kichererbsen mit Spinat

Rezept von Yotam Ottolenghi, Sami Tamimi: Kichererbsen mit Spinat

Das Kochbuch – mediterran –
orientalisch – raffiniert
Yotam Ottolenghi & Sami Tamimi,
Fotos R. Learoyd,
Dorling Kindersley Verlag (2012)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Dieses Gericht sollte man kochen, wenn der Tag kalt, neblig und sowieso schon im Eimer ist. Es ist durch seine würzige und weiche Konsistenz vegetarisches Soulfood vom Feinsten. Patricia

ORIGINALREZEPT: Kichererbsen mit Spinat und Honig-Süßkartoffel

Für 6–8 Personen

Was auf den ersten Blick wie eine überdosis Kohlenhydrate wirkt, ist tatsächlich ein extrem befriedigendes vegetarisches Hauptgericht. Die weiche, warme Süsskartoffel schmilzt fast auf den Kichererbsen, während die Joghurtsauce das Gericht sanft umhüllt. Wichtig: Die Kichererbsen müssen mindestens 12 Stunden, eventuell sogar bis zu 24 Stunden eingeweicht werden, bevor sie gegart werden können. Die Zugabe von Natron unterstützt den Prozess.

Zutaten
200 g getrocknete Kichererbsen
1 TL Natron
2 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 TL Kreuzkümmelsamen
1 TL Koriandersamen
1 EL Tomatenmark
400 g geschälte Tomaten, aus der Dose, gehackt
1 TL Zucker
1 ½ TL gemahlener Kreuzkümmel
100 g Babyspinat
10 g Korianderblätter zum Garnieren
Salz und schwarzer Pfeffer

Zutaten für die Honig-Süsskartoffeln
500 g Süsskartoffeln, geschält und in
2,5 cm dicke Scheiben geschnitten
50 g Butter
4 EL Honig
½ TL Salz

Zutaten für die Joghurtsauce
100 g griechischer Sahnejoghurt
1 Knoblauchzehe, zerdrückt
Abgeriebene Schale und Saft von 1 Bio-Zitrone
3 EL Olivenöl
1 TL getrocknete Minze

Zubereitung
1. Am Vorabend die Kichererbsen mit dem Natron in eine große Schüssel füllen und mit dem doppelten Volumen kalten Wassers bedecken. über Nacht bei Raumtemperatur quellen lassen.

2. Am nächsten Tag die Kichererbsen abgießen, abspülen, in einen großen Topf füllen und mit reichlich frischem Wasser bedecken. Zum Kochen bringen, dann bei milder Hitze 1–11/2 Stunden (gegebenenfalls auch deutlich länger) köcheln lassen. Sie sollten weich sein, aber noch nicht zerfallen. Gelegentlich den an die Oberfläche steigenden Schaum abschöpfen. Bei Bedarf kochendes Wasser nachfüllen, damit die Kichererbsen immer mit Wasser bedeckt bleiben. Wenn sie fertig gegart sind, in ein Sieb abgießen und beiseitestellen.

3. Die Süsskartoffeln mit 700 ml Wasser, der Butter, dem Honig und dem Salz in einen flachen, breiten Topf geben. Zum Kochen bringen, dann bei reduzierter Temperatur 35–40 Minuten köcheln lassen, bis die Süsskartoffeln gar sind und der Großteil der Flüssigkeit verdampft ist. Nach der Hälfte der Garzeit wenden, damit sie gleichmäßig bräunen. Vom Herd nehmen und warm halten.

4. Während die Süsskartoffeln garen, die Sauce für die Kichererbsen zubereiten. Dazu das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, dann die Zwiebel, die Kreuzkümmelsamen und die Koriandersamen hinzufügen. 8 Minuten unter Rühren goldbraun anbraten. Das Tomatenmark 1 Minute lang unterrühren, dann die Tomaten, den Zucker und den gemahlenen Kreuzkümmel hinzufügen. Nochmals etwa 5 Minuten bei mittlerer Temperatur erhitzen. Probieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5. Den Spinat unter die Tomatensauce rühren, dann die gekochten Kichererbsen zugeben. Vermischen und weitere 5 Minuten erhitzen. Nochmals probieren und bei Bedarf nachwürzen.

6. Nun die Joghurtsauce herstellen. Dafür alle Zutaten miteinander verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Zum Servieren die Kichererbsen in eine Schüssel füllen, die Süsskartoffelscheiben darauf anrichten und mit Koriander bestreuen. Mit der Joghurtsauce beträufeln oder diese separat reichen.

Merken

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juli 2012

Meistgelesen

Themen A-Z