Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | May 1, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Yotam Ottolenghi: Der ultimative Winter-Couscous

Rezept von Yotam Ottolenghi: Der ultimative Winter-Couscous

Genussvoll vegetarisch. mediterran-orientalisch-raffiniert
Yotam Ottolenghi, Fotoa J. Lovekin, Dorling Kindersley Verlag (2011)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Vorweg sei erwähnt, dass ich die Gemüsesorten, aber nicht Würzung und Kochart teilweise ersetzt habe. Die Zubereitung ist einfach, etwas zeitintensiv – aber das Gemüse wird durchs Rösten im Ofen eindeutig zarter und bissfester, als wenn man es kochen würde. Besonders gut gefallen haben mir die getrocknete Aprikosen, die neben ihrer Süße auch ein wenig Säure mit ins Spiel bringen. Die Würzung riecht schon vor dem Kochen umwerfend, erweist sich als harmonisch und überraschend unaufdringlich. Reste lassen sich in etwas Brühe gut aufwärmen. Einzig vermisst habe ich etwas Knoblauch. Meine Kinder haben diese gemüsereiche Mahlzeit – gerade Kürbis und Knollensellerie erfreuen sich sonst keiner großen Beliebtheit – voller Begeisterung gegessen und sich über jede einzelne Kichererbse schlapp gelacht. Variationen dieses Themas wird es noch ganz oft bei uns geben. Annick

ORIGINALREZEPT: Der ultimative Winter-Couscous
Für (mindestens) 4 Personen

Irgendjemand hatte sich beim Guardian über die lange Zutatenliste beschwert. Als mir dann ein Freund erzahlte, dass er den Winter-Couscous (mit entsprechendem Verweis auf den Urheber) auf der Speisekarte des Sun and Doves, einem coolen, künstlerisch angehauchten Pub in Camberwell (London), gesehen hatte, wusste ich, dass das Gericht ein Erfolg ist.

Zutaten
2 mittelgroße Möhren, geschält und in
2 cm große Stücke geschnitten
2 mittelgroße Pastinaken, geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten
8 Schalotten, geschält
2 Zimtstangen
4 Sternanis
3 Lorbeerblatter
5 EL Olivenöl
Salz
½ TL gemahlener Ingwer
2 Prisen Kurkuma
2 Prisen scharfes Paprikapulver
2 Prisen Chiliflocken
300 g Kürbis (vorzugsweise Butternusskürbis), geschält und in 2 cm große Stücke geschnitten
75 g getrocknete Aprikosen, grob gehackt
200 g Kichererbsen (aus der Dose oder frisch gekocht)
350 ml Kichererbsen-Kochwasser (oder Wasser)
170 g Couscous
1 große Prise Safranfaden
260 ml kochend heißer Gemüsefond
20 g Butter, zerkleinert
25 g Harissa-Paste
25 g fein gehackte Schale von eingelegten Zitronen
30 g Korianderblätter

Zubereitung
1. Den Backofen auf 190 °C vorheizen. Die Möhren, die Pastinaken und die Schalotten in eine große Auflaufform geben. Die Zimtstangen, den Sternanis, die Lorbeerblätter, 4 Esslöffel Olivenöl, ¾ Teelöffel Salz sowie alle anderen Gewürze hinzuf+gen und alles gut mischen. 15 Minuten im Ofen backen.

2. Den Kürbis untermischen und die Form fur etwa 30 Minuten zurück in den Ofen stellen. Das Gemüse sollte weich sein, aber noch Biss haben. Nun die getrockneten Aprikosen und die Kichererbsen mit dem Kochwasser (oder Wasser) hinzufügen und weitere 10 Minuten im Ofen erhitzen.

3. Etwa 15 Minuten, bevor das Gemüse fertig gegart ist, den Couscous mit dem restlichen Esslöffel Olivenöl, dem Safran sowie ½ Teelöffel Salz in eine große hitzefeste Schüssel füllen und mit dem kochenden Gemüsefond übergießen. Die Schüssel mit Frischhaltefolie verschließen und den Couscous etwa 10 Minuten quellen lassen. Dann die Butter hinzufügen und den Couscous mit einer Gabel auflockern, bis die Butter im Couscous geschmolzen ist. Wieder abdecken und warm halten.

4. Zum Servieren den Couscous in einen tiefen Teller oder in eine Schüssel füllen. Die Harissa und die Zitronenschale unter das Gemüse mischen, probieren und, falls nötig, mit Salz abschmecken. Das Gemüse hugelförmig auf dem Couscous anrichten und mit reichlich Korianderblättern garnieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im April 2011