Rezept von Yelda Yilmaz & Swantje Havermann: Eingesalzenes Suppengemüse

Rezept von Yelda Yilmaz & Swantje Havermann: Eingesalzenes Suppengemüse

Food Swap – Selbst gemachte Köstlichkeiten
zum Tauschen und Teilen
Yelda Yilmaz & Swantje Havermann
Edel Verlag (2016)
Mehr über den Verlag

Nachdem ich schon positive Erfahrungen mit eingesalzenem Knoblauch gemacht habe, kam mir dieses praktische Rezept gerade recht. Nun kann ich auf industriell gefertigtes Pulver oder Brühwürfel verzichten. Ich denke mal, dass man bei der Auswahl der Gemüsesorten nach dem eigenen Geschmack gehen kann, solange das Verhältnis Gemüse zu Salz 6:1 bleibt. Dietmar

ORIGINALREZEPT von Yelda Yilmaz & Swantje Havermann: Eingesalzenes Suppengemüse
Für 1,2 kg Suppengemüse

Lenas Suppengemüse ist eine tolle Alternative zur industriell hergestellten Gemüsebrühe und dabei ohne Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe noch mal doppelt so gut. Es ist schnell gemacht und unkompliziert in der Herstellung. Ihr könnt auch anderes Gemüse mit dazugeben. Zwiebeln und Knoblauch eignen sich allerdings nicht, da ihre ätherischen Öle das Aroma zu stark dominieren. Wenn ihr das Verhältnis von Gemüse zu Salz immer 6:1 beibehaltet, kann eigentlich nichts schiefgehen. Das Suppengemüse ist ideal zum Würzen von Suppen, herzhaften Eintöpfen und Gemüse oder zum Verfeinern von Saucen. Seid aber beim Verwenden vorsichtig, denn es würzt stark! Tastet euch daher teelöffelweise an die richtige Dosierung heran.

Zutaten
1 Stg. Lauch
400 g bunte Möhren
400 g Pastinaken
300 g Knollensellerie
1 Bd. Petersilie
½ Bd. Kerbel
250 g Salz

Zubereitung
1. Lauch waschen, trocknen. Wurzeln und die äußeren Blätter abnehmen, längs halbieren, dann vierteln und in ganz feine Streifen schneiden.

2. Möhren, Pastinaken und Sellerie waschen, schälen und mit der Küchenreibe fein raspeln. Kräuter waschen und inklusive der Stengel fein hacken. Am besten geht das mit einem Wiegemesser oder einem großen Messer.

3. Das zerkleinerte Gemüse und die Kräuter in einer Schüssel miteinander vermischen. Salz dazugeben, gut untermengen und 1 Stunde stehen lassen. Das Gemüse zieht durch das Salz Wasser. Dieses Wasser durch ein Sieb abgießen und das Gemüse wieder zurück in die Schüssel geben und noch mal gut durchrühren.

4. Alles in vorbereitete Gläser füllen und festdrücken. Im Kühlschrank aufbewahrt hält das Suppengemüse ca. 1 Jahr! Großartig, oder? Und das ganz ohne künstliche Konservierungsstoffe.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im April 2017

Meistgelesen

Themen A-Z