Rezept von Thomas Bühner: Rinderfilet in Knoblauch-Korianderwürze

Rezept von Thomas Bühner: Rinderfilet in Knoblauch-Korianderwürze

Aufgedeckt – Die Geheimnisse der Spitzenküche.
Die besten Rezepte einfach nachgekocht
Stefanie Hiekmann
Edition Michael Fischer (2017)

Das Rinderfilet wird lediglich bei 100 °C auf einem weißen Teller 15 Minuten im Ofen gegart und verbleibt weitere 10 Minuten zum Nachgaren dort. Das sehr blutige Steak ist überraschend weich. Da ich wirklich blutige Steaks liebe, eine Entdeckung. Heike

ORIGINALREZEPT von Thomas Bühner: Rinderfilet in Knoblauch-Korianderwürze
Für 4 Portionen

Tipp
Kein Thermometer zur Hand? Bei Fleisch funktioniert auch ein Trick mit der Rouladen-Nadel: Vorsichtig ins Fleisch stechen, kurz warten und die Nadel dann zügig an die Oberlippe halten. Leicht warm bedeutet medium – das Fleisch hat die gewünschte Temperatur erreicht.

Zutaten
600–800 g Rinderfilet im Stück

Zutaten für die Knoblauch-Korianderwürze
½–1 Bund Koriander
½ Knoblauchzehe
50 g weißes Reismehl (Asialaden)

Außerdem
Sonnenblumenöl oder Butter

Zubereitung
1. Den Backofen auf 100 °C (Umluft) vorheizen. Das Rinderfilet auf einen weißen Teller legen und diesen etwa 15 Minuten im Ofen platzieren. Das Rinderfilet zwischendurch 1–2 Mal wenden, sodass es gleichmäßig gart.

2. Nach 15 Minuten den Ofen ausschalten, die Tür öffnen und das Rinderfilet weitere 10 Minuten ruhen lassen. Die Kerntemperatur des Filets sollte nun bei etwa 52–54 °C sein.

3. Für die Knoblauch-Korianderwürze den Koriander gut waschen, trocken tupfen und zusammen mit dem Knoblauch und dem Reismehl fein mixen. Das Mehl sollte eine kräftig-grüne Farbe haben. Gegebenenfalls noch einige Korianderblätter zufügen.

4. Das vorgegarte Rinderfilet im Knoblauch-Koriandermehl panieren und in der Pfanne von allen Seiten nur kurz wenige Sekunden braten. Das Rinderfilet in Portionen schneiden und zu Kartoffelpüree servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juli 2018

Meistgelesen

Themen A-Z