Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | September 24, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Tessa Kiros: Kaffee-Karamell-Creme

Rezept von Tessa Kiros: Kaffee-Karamell-Creme

Piri Piri – Die echte portugiesische Küche
Tessa Kiros, Christian Verlag (2012)

Mehr über den Kochbuch-Verlag

Eine schöne Variante der Crème Caramel. Man sollte einen wirklich guten und starken Espresso dafür nehmen. Um auf der sicheren Seite zu sein, habe ich mich für vier Eier statt der im Rezept angegebenen drei entschieden. Eigentlich unverständlich, warum sich so viele vor diesem eigentlich recht einfachen Dessert fürchten. Bei mir hat es jedenfalls auf Anhieb geklappt. Und die wenigen Zutaten hat man in der Regel immer parat. Dietmar

Rezept: Kaffee-Karamell-Creme
Für 6-8 Personen

Für die Karamellcreme benötigen Sie guten starken Kaffee, damit der Geschmack
schön intensiv wird. Ich habe einfach in der Bar unten in meiner Straße einige doppelte Espressos gekauft. Meine portugiesischen Förmchen für Crème caramel fassen je 100 Milliliter, und die Rezeptmenge reicht für acht solche Förmchen. Als Ersatz kommen sechs Souffléförmchen mit je 125 Milliliter Fassungsvermögen in Frage. Sie können auch einfach die doppelte Menge zubereiten und eine große Ringform benutzen (in diesem Fall die Creme 1 Stunde backen).

Zutaten für den Karamell
100 g Zucker
1 EL Portwein oder Whisky

Weitere Zutaten
450 ml Milch
60 ml starker Espresso
3 Eier, leicht verquirlt
50 g feinster Zucker
einige tropfen Vanilleextrakt

Zubereitung
1. Den Zucker für den Karamell mit 1 Esslöffel Wasser in einen kleinen Topf mit schwerem
Boden geben. Bei mittlerer Temperatur erhitzen und dabei ständig rühren, bis der Zucker
zu schmelzen beginnt. Den Topf schwenken, aber nicht mehr rühren. Mit einem angefeuchteten Backpinsel am Topfrand entlangfahren, damit der Zucker am Rand nicht kristallisiert.

2. Kochen, bis der gesamte Zucker flüssig ist und einen goldbraunen Karamellton annimmt.
Den Portwein einrühren (Vorsicht, das spritzt), den Karamell in die Förmchen gießen und diese schwenken, um die Böden gleichmäßig mit Karamell zu bedecken. Die Förmchen
in einen großen ofenfesten Topf stellen und vollständig abkühlen lassen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen.

3. Die Milch in einem Topf bis zum Siedepunkt erhitzen, den Kaffee unterrühren, dann den Topf von der Kochstelle nehmen. In einer hitzebeständigen Schüssel Eier, Zucker und
Vanilleextrakt leicht verquirlen, sodass sich der Zucker auflöst, die Mischung aber nicht schaumig wird. Eine Schöpfkelle heiße Milch unter die Eiermischung rühren, um diese leicht zu erwärmen, eine weitere Schöpfkelle Milch dazugeben und schließlich die restliche Milch unterrühren. Auf die Förmchen verteilen. So viel kochend heißes Wasser in den Topf gießen, dass die Förmchen zur Hälfte im Wasser stehen. Den Topf mit den Förmchen für 40 Minuten in den heißen Ofen schieben, bis die Creme gestockt ist.

4. Herausnehmen, abkühlen lassen, die Förmchen mit Frischhaltefolie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Tag hat sich der Karamell aufgelöst und die Creme ist fest geworden. Um die Creme von den Förmchen zu lösen, mit den Fingern sachte klopfend jeweils am Rand entlangfahren. Einen Teller auf das Förmchen legen und die Creme darauf stürzen. Löst sich die Creme nicht, das Förmchen wenige Sekunden in heißes Wasser tauchen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Mai 2013