Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Viel Freude
Katharina Höhnk

Rezept von Tamara Hänggli: Scones

Afternoon Tea
Tamara Hänggli, Fotos Martin Hemmi, Edition Fona (2008)

Das Kochbuch Afternoon Tea von Tamara Hänggli erzählt von der Geschichte der englischen Tea-Time und bietet eine Vielzahl ausgesuchter Rezepte. Eines unserer Favoriten sind die Scones, die warm am besten schmecken: „Scones sind die Klassiker jedes Afternoon Teas und ein unentbehrlicher Imbiss des Cream Teas. Das leicht süssliche Gebäck ist weder Brot noch Kuchen. Das Gebäck ist schottischer Ursprung, aber das Wort «scone» kommt aus der holländischen Sprache und bedeutet «shoonbrot» («schönes Brot», «das Brot aus feinem Mehl»).

Mittlerweile sind Scones in ganz Grossbritannien nicht mehr wegzudenken. Die richtige Struktur eines guten Scone liegt zwischen feucht und krümelig. Das kann man nur dann erreichen, wenn man den Teig nicht knetet, sondern nur rasch zusammenfügt. Scone-Teig muss man grundsätzlich so wenig wie möglich bearbeiten. Scones werden leicht warm, mit der Clotted Cream und Erdbeerkonfitüre gegessen.“ Katharina

ORIGINALREZEPT

von Tamara Hänggli: Scones
Das Rezept ergibt 8-10 Stück, vom 4 cm Durchmesser.

Tipps

  • Dem Teig frisch geriebene Zitronenschale (1 Bio-Zitrone) beigeben.
  • Dem Teig 1-2 EL im Wasser eingeweichten und gut abgetropften Rosinen beigeben.
  • Clotted Cream ist eine britische Spezialität, weder Butter noch Sahne. Ausserhalb GB ist sie schwer erhältlich, obwohl die letzte Zeit immer mehr englische- oder britische Internetshops die Clotted Cream auch in D/CH anbieten.

Zutaten
225 g Mehl
1 TL voll Backpulver
½ TL Salz
30 g Rohzucker
40 g Butter, kalt, in Stücken
1 Ei, verschlagen
knapp 100 ml Milch

Zubereitung
1. Den Ofen auf 220° aufheizen

2. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in eine Schüssel geben. Die kalte Butter auf die Mehlmischung in die Stücke schneiden. Alles mit Händen zu einer krümeligen zerreiben bis die Masse wie Reibkäse aussieht. Dabei die Masse immer wieder hochheben und wieder fallen lassen, sodass Luft in die Masse gelangt.

3. Ei und Milch mit dem Schneebesen gut verrühren. Zum Mehl aufs Mal geben und alles mit einem Teighörnchen rasch zu einem Teig zusammenfügen ohne den Teig zu kneten. Ein Scone -Teig darf nicht geknetet werden! Der Teig muss „unfertig“ und nicht glatt aussehen und darf ruhig Rissen und Unregelmässigkeiten haben.

4. Den Teig auf leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 cm dick (nicht weniger) mit Händen flach drücken. Mit einem Glas oder einem runden Ausstecher Rondellen von 4 cm ausstechen. Falls der Teig im Glas oder Ausstecher „stecken“ bleibt, den Glasrand in Mehl tauchen. Die Scones müssen nicht schön und regelmässig aussehen. Sie dürfen ruhig Risse und Unregelmässigkeiten haben. Die Teigresten wieder vorsichtig zusammenfügen und neue Scones ausstechen.

5. Auf mit Backpapier belegtes Blech legen. Backen bei 220° 12-13 Minuten. Die Scones sollen leichte gold-gelbe Farbe haben.

Veröffentlicht im Februar 2009

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9