Rezept von Sören Anders: Kaninchencurry, Couscous, Joghurtdip

Rezept von Sören Anders: Kaninchencurry, Couscous, Joghurtdip

Wildkochbuch
Sören Anders
Fotos Thomas Rebel
INFO Verlag (2017)

Überraschung – Wild auf indisch-asiatisch. Warum nicht? Das zarte Kaninchenfleisch bietet sich gut dafür an, als Curry gekocht zu werden. Ein wenig Schärfe durch die Currypaste, ein wenig Säure durch das Zitronengras, Cremigkeit durch die Kokosmilch, Frische durch die Limettenblätter, und schon hatte ich ein feines Curry auf dem Tisch, zu dem der Couscous, das Naan-Brot und der Joghurtdip wunderbar passten. Beim Couscous bitte aufpassen und nicht zuviel Wasser zugeben, sonst wird er matschig. Dietmar

ORIGINALREZEPT von Sören Anders: Kaninchencurry, Couscous, Naan Brot, Joghurtdip
Für 4 Personen

Zutaten für das Kaninchencurry
600 g Kaninchenfleisch, in Würfeln
3 EL Öl
4 Schalotten, fein gewürfelt
2 EL gelbe Currypaste (siehe Rezept; ersatzweise aus dem Asialaden)
2 Limettenblätter, angerissen
1 Stange Zitronengras, längs und quer geteilt
2 Sternanis
1 Dose Kokosmilch
200 ml Geflügelfond
Salz
1 TL Öl
2 TL roter Quinoa

Zutaten für die Currypaste
50 g Ingwer
3 Stangen Zitronengras
4 rote Chilischoten
50 g gelbes Currypulver
7 EL Öl

Zutaten für den Couscous
150 g Couscous
je 1 EL Austern- und Sojasoße
1 Limettenblatt, angerissen
2 Zweige Koriandergrün, die Blätter fein geschnitten

Zutaten für das Naan Brot
500 g Mehl
100 g Joghurt
125 ml Wasser
je 1 TL Backpulver und Salz
2 TL Currypulver

Zutaten für den Joghurtdip
300 g Vollmilchjoghurt
3 Zweige Minze

Zubereitung
1. Das Kaninchenfleisch im heißen Öl rundherum braun anbraten. Schalottenwürfel und Currypaste zufügen und anschwitzen. Limettenblätter, Zitronengras und Sternanis unterrühren. Nach und nach mit Kokosmilch und Fond auffüllen. Etwa 90 Min. bei kleiner Hitze köcheln lassen, zum Schluss die Gewürze entfernen und mit Salz abschmecken.

2. Einen kleinen beschichteten Topf mittelheiß werden lassen, mit 1 TL Öl auspinseln. Das Quinoa einstreuen und poppen lassen. Sofort den Deckel auflegen, sonst springen die Körnchen quer
durch die Küche.

Zubereitung der Currypaste
Ingwer schälen und fein reiben. Von der Zitronengrasstange die äußeren harten Blätter entfernen und klein schneiden. Chilischoten halbieren, entkernen und klein schneiden. Im Mixer mit Currypulver und Öl zu einer glatten Paste verarbeiten.

Zubereitung des Couscous
Couscous mit Austern- und Sojasoße vermischen, das Limettenblatt dazugeben und mit 300 ml kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt 5 Min. ziehen lassen, mit einer Gabel auflockern und mit Korianderblättchen bestreuen.

Zubereitung des Naan Brotes
1. Aus den Zutaten (außer Currypulver) mit dem Knethaken der Küchenmaschine in 20 Min. einen relativ festen Teig kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und 2 Std. ruhen lassen.

2. Den Teig in 10 Stücke teilen, in Kugeln formen und diese 3 mm dünn ausrollen. Fladen auf Backpapier legen, mit etwas Wasser bepinseln und mit Currypulver bestreuen. 2 Backbleche im Ofen auf 250 °C erhitzen, dann die Fladen mit dem Papier vorsichtig auf die Bleche ziehen und im heißen Ofen 6–7 Min. backen.

Zubereitung des Joghurtdips
Den Joghurt glatt rühren und die Minzzweige über Nacht darin ziehen lassen. Minze entfernen und servieren.

Fertigstellung
Das Kaninchencurry in Suppenschalen geben und mit etwas gepopptem Quinoa betreuen. Couscous, Naan Brot und Joghurt separat anrichten.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Oktober 2017

Meistgelesen

Themen A-Z