Rezept von Simon Bajada: Kerniges Knäckebrot

Rezept von Simon Bajada: Kerniges Knäckebrot

New Nordic – Das Kochbuch. Die
moderne Küche Skandinaviens
Simon Bajada
Hölker Verlag (2016)
Mehr über den Verlag

Das war meine Knäckebrot-Premiere. Das Rezept ist frappierend einfach und der Helfer, wenn das Brot alle ist, aber der Bäcker schon zu hat. Das Ausstreichen ging dabei leicht von der Hand. Der Geschmack? Einer, der seinen Anlauf braucht, dann bleibt und jeden Vorrat zunichtemacht. (Hinweis Backzeit: Meines war 15 Minuten länger im Ofen, ich dachte eine leichte Bräune wäre ein gutes Zeichen.) Katharina

ORIGINALREZEPT von Simon Bajada: Kerniges Knäckebrot
Für 8-10 Stück

Weil das Klima den Weizenanbau im Norden quasi unmöglich macht, sind robus¬tere Getreidesorten wie Hafer, Gerste und Roggen weit verbreitet, und auch Kerne und Samen spielen eine wichtige Rolle. Dieses Brot ist schnell gemacht, und es schmeckt einfach lecker, besonders mit Skagenröra, Räucherlachs oder ganz puristisch mit Butter und etwas Salz. Aber Achtung: Es ist schwierig, mit dem Knabbern wieder aufzuhören!

Zutaten
120 g Weizenmehl (Type 405)
60 g Leinsamen
70 g Sesamsamen
60 g Sonnenblumenkerne
½ TL Salz
½ – 1 TL Fenchelsamen, geröstet und gemörsert (nach Belieben)
1 TL Meersalzflocken oder Fleur de Sel

Zubereitung
1. Den Backofen auf 200 °C vorheizen. In einer Schüssel alle Zutaten bis auf die Salzflocken mit 200 Milliliter Wasser verrühren.

2. Den Teig mit einer Palette auf einen Bogen Backpapier streichen. Er soll möglichst dünn sein, ohne dass Löcher entstehen. Manchmal funktioniert das am besten, wenn man die Schicht mit ein wenig Weizenmehl bestäubt, einen zweiten Bogen Backpapier darauflegt und den Teig mit dem Nudelholz verteilt. Das Backpapier mit dem Teig auf ein Blech ziehen und mit den Salzflocken bestreuen.

3. Das Brot im Ofen ca. 30 Minuten backen. Es ist fertig, wenn das Öl aus den Kernen die Brotoberfläche bräunt. Achten Sie darauf, dass es nicht zu dunkel wird. Das Brot herausnehmen, auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen und in Stücke brechen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Januar 2017

Meistgelesen

Themen A-Z