Rezept von Silvena Rowe: Gulaschsuppe (Gulyás)

Rezept von Silvena Rowe: Gulaschsuppe (Gulyás)

Kulinarisches Osteuropa von Silvena Rowe
Fotos Jonathan Lovekin, Collection Rolf Heyne (2009)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Die aus Bulgarien stammende und heute in London lebende Kochbuchautorin Silvena Rowe hat in ihrem Kochbuch Kulinarisches Osteuropa das empfehlenswerte Rezept veröffentlicht. Ein wunderbarer Klassiker für Tage wie diese mit Regen und Kälte. Die Kombination von edelsüßem Paprika mit Rindfleisch und Kartoffeln ist etwas Besonderes. Ich füge der Suppe übrigens gerne noch Essig hinzu oder etwas Majoran (statt Kümmel). Katharina

ORIGINALREZEPT: Gulaschsuppe – Gulyás
Für 6-8 Personen

Das ungarische Nationalgericht schlechthin. Es gibt so viele “echte” Gulaschrezepte, dass es schwierig ist, das Original zu finden. Die Wurzeln reichen bis ins Mittelalter: Schäfer schnitten ihr Fleisch in Stücke und kochten es langsam mit Zwiebeln, bis die ganze Flüssigkeit verkocht war. Das Fleisch wurde getrocknet und in einem Beutel aus Schafsmagen aufbewahrt. Wenn sie unterwegs Hunger hatten, wärmten sie die getrockneten Fleischstücke in heißem Wasser auf. Je nachdem, wie viel Wasser sie hernahmen, war es eine Gulaschsuppe oder Eintopf. In Ungarn bekommt man Gulasch an jeder Straßenecke, aber sie schmecken völlig anders als das, was wir normalerweise als Gulasch kennen.

Zutaten
3 EL Pflanzenöl
1 große Zwiebel, geschält und gehackt
800 g gutes Rindfleisch (Nacken), in 3 cm große Würfel geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält und zerdrückt
1/2 TL Kümmelsamen
2 EL edelsüßer Paprika
1,5 l Wasser
2 mittelgroße Tomaten, gehackt
1 grüne Paprikaschoten, entkernt und dünn geschnitten
300 g Kartoffeln, geschält und in Würfel geschnitten
Salz und Pfeffer

Zubereitung
1. Das Öl in einem schweren Schmortopf bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Das Rindfleisch dazugeben und unter Rühren anbraten. Knoblauch und Kümmelsamen hinzufügen.

2. Den Topf von der Herdplatte nehmen und den Paprika einrühren, damit er in das Fleisch einziehen kann. Aufgrund des hohen Zuckergehalts des Paprikapulvers darf beim Einrühren der Topf nicht erhitzt werden, da es sonst anbrennt und bitter schmeckt.

3. Mit Wasser aufgießen und mindestens 1 Stunde leicht köcheln lassen. Das Fleisch kosten, um den Garzustand zu prüfen. Ist es gar, dann die Tomaten, die Paprikaschote und Kartoffeln dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 30 Minuten köcheln lassen. Heiß servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juni 2009

Meistgelesen

Themen A-Z