Rezept von Sarah Wiener: Geschmortes Rotweinhuhn

Rezept von Sarah Wiener: Geschmortes Rotweinhuhn

Kochen kann jeder mit Sarah Wiener
Sarah Wiener, Fotografie Brigitte Sporrer
Gräfe und Unzer Verlag (2013)
Mehr über den Verlag

Ein rundum leckeres Wintergericht und One-Pot-Wonder, das sich ganz leicht kochen lässt. Wer auf der Suche nach einer Alternative zum klassischen Festtagsbraten ist, sollte es unbedingt ausprobieren – funktioniert auch großartig mit Hühnerschlegel. Theresa

ORIGINALREZEPT von Sarah Wiener: Geschmortes Rotweinhuhn
Für 4 Personen
Zubereitungszeit: 50 Min. + 45 Min. Schmoren

Zutaten
200 g Schalotten
2 Karotten
2 Stangen Sellerie
150 g durchwachsener Räucherspeck (am Stück)
1/2 Bund Thymian
1 Hähnchen (etwa 1,2 kg, küchenfertig)
unbehandeltes Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 EL Olivenöl
1 EL Paradeisermark
2 EL Mehl
500 ml Rotwein
500 ml Hühnerbrühe
1 Lorbeerblatt
250 g Champignons

Zubereitung
1. Die Schalotten und Karotten schälen, den Sellerie putzen und waschen und Karotten und Sellerie in Scheiben schneiden. Vom Speck Schwarte und Knorpel entfernen und beiseitelegen, den Speck in Streifen schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln. Das Hähnchen innen und außen waschen, trocken tupfen, mit den Knochen in acht
Teile zerlegen und diese mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Hähnchenstücke darin von allen Seiten scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen. Gemüse, Speck, Schwarte und Knorpel in den Topf geben und ebenfalls scharf anbraten. Das Paradeisermark und das Mehl hinzufügen und beides kurz anrösten, bis es eine bräunliche Farbe hat.

3. Alles mit Wein ablöschen und mit der Brühe aufgießen. Die Sauce aufkochen und die Hähnchenstücke hineinlegen. Die Thymianzweige und das Lorbeerblatt dazugeben und das
Hähnchen bei schwacher Hitze etwa 45 Min. schmoren lassen. Dabei gelegentlich umrühren.

4. Inzwischen die Champignons putzen und halbieren. Kurz vor Ende der Garzeit in die Sauce geben und einmal mit aufkochen. Zum Servieren die Speckschwarte und die Knorpel
aus der Sauce entfernen. Dazu passt Weißbrot.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im April 2014

Meistgelesen

Themen A-Z