Rezept von Russell Norman: Makrele, Rauchmandeln, Radieschen & Minze

Rezept von Russell Norman: Makrele, Rauchmandeln, Radieschen & Minze

Comfort Food –
Gute-Laune-Küche aus New York
Russell Norman
Fotos Jenny Zarins
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Prestel Verlag (2017)

Fisch, Frische, Schärfe und Raucharoma: Eine Sinfonie für die Geschmacksknospen. Heike

ORIGINALREZEPT von Russell Norman: Makrele, Rauchmandeln, Radieschen und Minze
Für 4 Personen

Sie ist nicht nur ein Augenschmaus – die Makrele hat es in sich. Dieser Fisch ist unvergleichlich reich an gesunden Fettsäuren und Vitaminen und überzeugt durch seine geschmackliche Intensität. Die hier vorgestellte Zubereitung birgt eine angenehme Frische, die den grundsätzlich salzigen Fischgeschmack ideal ergänzt.
Rauchmandeln sind nicht überall erhältlich, doch in gut sortierten Lebensmittelgeschäften sollten sie zu finden sein. Dieses delikate Vermächtnis der Mauren passt ideal zu Makrelen.

Zutaten
Natives Olivenöl Extra
40 g Rauchmandeln
12 längliche Radieschen
1 kleine Handvoll Petersilie, gehackt
1 kleine Handvoll Minze, gehackt
1 Schalotte, fein gewürfelt
6 EL Vinaigrette (s. u.)
Flockiges Meersalz und schwarzer Pfeffer
4 Makrelen, filetiert
Saft von ½ Zitrone

Zubereitung
1. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Mandeln behutsam anbraten, bis sie leicht Farbe angenommen haben, dann auf Küchenpapier abtrocknen, beiseitestellen und abkühlen lassen.

2. Mit einem Sparschäler die Radieschen der Länge nach in dünne Scheiben schneiden und in eine große Schüssel geben. Die gehackte Petersilie und Minze gemeinsam mit den abgekühlten Mandeln und der gewürfelten Schalotte hinzugeben. Das Dressing hinzufügen, vorsichtig einige Male umrühren und beiseitestellen.

3. In einer beschichteten Pfanne einen Schuss Olivenöl auf mittlerer Stufe erhitzen. Die Makrelenfilets leicht würzen und mit der Haut nach unten in die Pfanne legen. Wenn sie etwas Farbe angenommen haben, umdrehen und für weitere 30 Sekunden braten. Mit Zitronensaft beträufeln und auf den Salat legen. Sofort servieren.

 

ORIGINALREZEPT: Vinaigrette
Ergibt etwa 275 ml

Wir streiten uns zu Hause über die Herkunft dieses Vinaigrette-Rezepts. Meine Frau behauptet, es sei ihres. Ich meine jedoch, es schon immer gekannt zu haben. Eigentlich spielt das aber keine Rolle, da es sich um einen jahrhundertealten französischen Klassiker handelt. (Die Prise Zucker macht übrigens den Unterschied. Also nicht vergessen!)

Zutaten
½ Knoblauchzehe, sehr fein gehackt
Flockiges Meersalz und schwarzer Pfeffer
½ TL feinkörniger Zucker
2 EL Dijon-Senf
200 ml Natives Olivenöl Extra
70 ml Rotweinessig

Zubereitung
Gehackten Knoblauch mit je einer Prise Salz und Pfeffer und dem Zucker in ein sauberes Marmeladenglas geben. Senf, Öl und Essig hinzufügen, Deckel fest verschließen und mindestens 30 Sekunden kräftig schütteln. Das Dressing ist gekühlt bis zu einer Woche haltbar. Eine Stunde vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen, da es im kalten Zustand etwas andickt. Vor Gebrauch nochmals schütteln.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Mai 2018

Meistgelesen

Themen A-Z