Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | August 23, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Rebecca Katz & Mat Edelson: Hummus mit gegrillter roter Paprika

Rezept von Rebecca Katz & Mat Edelson: Hummus mit gegrillter roter Paprika

Brainfood – Rezepte für Konzentration,
Gedächtnis und geistige Klarheit
Rebecca Katz & Mat Edelson
Fotos Maren Caruso
AT Verlag (2016)
Mehr über den Verlag

Hummus mit Paprika und Cayennepfeffer zu pimpen sieht toll aus und schmeckt richtig gut. Die optimale, geschmeidige Konsistenz hat meine Küchenmaschine schon einige Male an ihre Grenzen gebracht. Dieses Mal ging es gut. Ich habe aber auch etwas mehr Wasser und deutlich mehr Tahini genommen. Maria

ORIGINALREZEPT von Rebecca Katz & Mat Edelson: Hummus mit gegrillter roter Paprika
Für 750 ml
Zubereitungszeit: 5 Minuten

Geschmorte rote Paprika gibt diesem Hummus einen besonderen Kick. Damit die süßlichen Aromen nicht überwiegen, verleihe ich der köstlichen Paste mit einer Prise Cayennepfeffer eine pikante Note. Cayennepfeffer erfreut unsere Geschmacksknospen ebenso wie unser Gehirn, denn das darin reichlich enthaltene Capsaicin setzt Endorphine frei und hebt dadurch die Stimmung. Ein paar Löffel von diesem Hummus und Sie melden sich zum Bauchtanzkurs an – wer weiß …

Tipp
In diesem Hummus steckt eine gute Portion Cayennepfeffer. Allerdings nimmt Cayennepfeffer im Kühlschrank eine süßliche Note an. Sollten Sie das Hummus im Kühlschrank aufbewahren, schmecken Sie es vor dem Servieren nochmals mit einigen Spritzern Zitronensaft und weiterem Cayennepfeffer ab.

Hummus lässt sich auch einfrieren; dazu den Behälter nicht randvoll füllen, sondern bis zum oberen Rand einen Fingerbreit Raum lassen, da sich das Hummus beim Gefrieren ausdehnt. Damit es nicht austrocknet, 2 TL Olivenöl als »Versiegelung« daraufgeben. Hummus einen Tag vor dem Verzehr aus dem Tiefkühler nehmen und langsam im Kühlschrank auftauen lassen – dies dauert einige Stunden. Vor dem Servieren gründlich umrühren. Abschmecken; vielleicht braucht es noch einige Spritzer Zitronensaft oder etwas Salz, um nach dem Tiefschlaf im Eis wieder in geschmackliche Hochform zu kommen.

Zutaten
400 g gegarte Kichererbsen oder 1 Dose à 400 g, abgespült, abgetropft
frisch gepresster Zitronensaft
Meersalz
100 g gegrillte rote Paprika, grob zerkleinert
Olivenöl extra vergine
1 EL Tahini
1 Knoblauchzehe, grob gehackt
2 EL Wasser
¼ TL Cayennepfeffer
1 EL fein geschnittenes Basilikum, nach Belieben

Zubereitung
1. Die Kichererbsen in einer Schüssel mit einigen Spritzern Zitronensaft und 1 Prise Salz vermischen. Die gegrillten Paprika, 2 EL Zitronensaft, 2 EL Olivenöl, das Tahini, den Knoblauch, ½ TL Salz, 2 EL Wasser und den Cayennepfeffer zusammen mit den Kichererbsen in der Küchenmaschine oder im Blitzhacker zu einer glatten Masse pürieren.

2. Abschmecken und falls nötig nochmals mit etwas Salz und/oder einigen Spritzern Zitronensaft nachwürzen. Das Püree in eine kleine Schüssel füllen und mit Basilikum und etwas Olivenöl garniert zu Fladenbrot oder Crackern servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Februar 2017