Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | July 29, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Olia Hercules: Lammfleisch mit Koriander

Rezept von Olia Hercules: Lammfleisch mit Koriander

Mamuschka. Osteuropa
kulinarisch neu entdecken
Olia Hercules
Fotos Kris Kirkham
Dorling Kindersley (2015)
Mehr über den Verlag

Bislang mein Favorit aus dem Kochbuch, was an der kräftigen Würzung liegt. Man verwendet reichlich frische Kräuter, der Geschmack erinnert an peruanische Schmorgerichte. Das Lammfleisch wird butterweich, am besten isst man es mit den Fingern und stippt die köstliche Soße mit Fladenbrot auf. Ich habe das Fleisch zum Marinieren in eine gläserne Auflaufform mit Deckel gegeben und so in den Ofen geschoben, nach ca. 1,5 Stunden bei 180 Grad war es fertig. Die Karotten-Tomaten-Mischung habe ich erst kurz vor Schluss darüber gegeben. Katja

ORIGINALREZEPT von Olia Hercules: Lammfleisch mit Koriander
Für 4 Personen

Ein Rezept von einer Freundin aus Ossetien. Ich habe es leicht modernisiert – in der ossetischen Küche würde man Sojasauce und Ingwer vergeblich suchen, dabei machen sie sich hier wirklich gut. Der frische Knoblauch zum Schluss ist typisch für den Kaukasus. Ich weiß, es scheint unsinnig, Kräuter so lange zu garen, aber es funktioniert, und gibt man zuletzt noch die frischen Blätter hinzu, fügt sich alles perfekt zusammen.

Zutaten
80 g Koriandergrün samt Wurzeln
80 g Petersilie
25 g Dill
25 g Ingwer, geschält
1 frisches Lorbeerblatt
2 EL Granatapfelsirup
2 EL Sojasauce
1 EL flüssiger Honig
1 TL Piri-Piri-Sauce (scharfe Chilisauce)
750 g Hammel- oder Lammrippchen, in einzelne Rippen zerteilt
1 große Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
2 Möhren, geschält und gerieben
2 Fleischtomaten, gerieben (Haut wegwerfen)
1 grüne Paprikaschote, von Stielansatz und Samen befreit und gewürfelt
2 frische Knoblauchzehen, zerstoßen
Meersalzflocken und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung
1. Die Kräuter waschen, besonders Wurzeln und Stiele des Koriandergrüns. Die Stiele (Blätter zur Seite legen) mit Ingwer, Lorbeer, Granatapfelsirup, Sojasauce, Honig und Piri-Piri-Sauce im Mixer pürieren.

2. Die Kräuterpaste in eine Schüssel geben, Lammfleisch und Zwiebel hinzufügen und mit den Händen die Kräuterpaste in das Fleisch und die Zwiebeln reiben. Die Schüssel mit Frischhaltefolie zudecken und für einige Stunden, am besten jedoch über Nacht, in den Kühlschrank stellen.

3. Am folgenden Tag die Rippchen samt Marinade in einen großen Schmortopf geben. Die geriebenen Möhren und Tomaten zufügen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und bei schwacher Hitze einige Stunden schmoren, bis das Fleisch sehr zart ist.

4. Kurz bevor die Rippchen fertig sind, die Paprikawürfel, den Knoblauch und die gehackten frischen Kräuter untermengen, alles noch einmal 5 Minuten erhitzen und servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Mai 2016