Rezept von Matthew Evans: Rhabarber-Rosen-Konfitüre

Rezept von Matthew Evans: Rhabarber-Rosen-Konfitüre

Eingemacht – Marmelade, eingelegtes Gemüse,
getrocknete und kandierte Früchte & mehr
Matthew Evans & Michelle Crawford
Fotos Alan Benson
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Edel Verlag 2017
Mehr über den Verlag

Dem Rhabarber wird neben Vanille und Zitronensaft kurz vor dem Abfüllen etwas Rosenwasser zugegeben. Da hier Pektin zum Gelieren zum Einsatz kommt, gelingt das Rezept auf Anhieb. Himmlisch für Liebhaber des Rosenaromas. Heike

ORIGINALREZEPT von Michelle Crawford: Rhabarber-Rosen-Konfitüre
Ergibt knapp 2 kg

Dies ist eins der wenigen Male, bei denen ich es für besser halte, wenn Gelierzucker oder Pektin zugefügt wird, denn Rhabarber geliert von alleine sehr schlecht.
Sollten Sie keine Rosenblütenblätter haben, dann rühren Sie kurz vor dem Abfüllen Rosenwasser ein.

Zutaten
1 kg Rhabarber, geschält und in 2-cm-Stücke geschnitten
1 kg Gelierzucker 1:1 oder 1 kg Zucker + 1 Päckchen Pektin (8 g), aufgewärmt
Saft von 1 Zitrone
1 Vanilleschote, längs aufgeschlitzt
1 Handvoll duftende, nicht gespritzte Rosenblütenblätter (oder 2 EL Rosenwasser)

Zubereitung
1. Sechs 300-ml-Gläser spülen und sterilisieren.

2. Rhabarber, Zucker, Zitronensaft und Vanilleschote in einem schweren Topf auf mittlerer Stufe erhitzen und rühren, bis der Zucker vollständig aufgelöst ist. Die Hitze erhöhen und das Ganze unter regelmäßigem Rühren 10 Minuten kochen, bis der Gelierpunkt erreicht ist. Bei Verwendung von Gelierzucker die Packungsanweisung beachten.

3. Die Rosenblütenblätter zufügen und eine Minute weiterkochen, dann vom Herd nehmen. Bei der Verwendung von Rosenwasser dieses erst kurz vor dem Abfüllen einrühren.

4. In die vorgewärmten Gläser füllen, verschließen und bis zu ein Jahr im Vorratsschrank lagern. Nach dem Öffnen in den Kühlschrank stellen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Mai 2018

Meistgelesen

Themen A-Z