Rezept von Melissa Forti: Tarte mit Schokolade & Esskastanien

Rezept von Melissa Forti: Tarte mit Schokolade & Esskastanien

Dolci, Tartes und zauberhafte Kuchen backen
Melissa Forti
Fotos: Danny Bernardini
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Prestel Verlag (2017)

Ein herbstlicher Kuchen, dessen Fülle so richtig cremig ist. Die Menge reichte bei uns für eine 26er-Tarteform. Herrlich! Julia

ORIGINALREZEPT von Melissa Forti: Tarte mit Schokolade und Esskastanien – Crostata di marron glacé
Ergibt 8–10 Stücke

Inbegriff der Weihnachtszeit. In Rom verkaufen im Winter an jeder Ecke Maroniverkäufer hinter riesigen Öfen ihre gerösteten Leckerbissen in Papiertüten. Herumflanieren und heiße Maroni essen, ihren Duft schnuppern, die geschmückten Christbäume bewundern, Kinderchören lauschen, die vor Kirchen Weihnachtslieder singen, die Piazza Navona mit ihrem Markt und den Lichtern und ein Glas Glühwein in einem der umliegenden Cafés, das ist für mich die Weihnachtszeit in Rom. Hier werden in vielen Cafés verschiedene Arten von Kastanienmehlkuchen serviert, unter denen diese Tarte mein absoluter Favorit ist. Ich kostete sie vor langer Zeit im berühmten Caffè Greco unweit der Spanischen Treppe, und seitdem zählt sie zu meinen weihnachtlichen Lieblingsdesserts. Man kann sie mit Tannenzweigen oder glasierten Cranberrys dekorieren oder einfach pur servieren, so wie sie ist.

Zutaten für den Teig
350 g (2¼ Tassen) Haushaltsmehl, plus etwas Haushaltsmehl extra zum Ausstäuben
150 g (3/4 Tasse) Kristallzucker
80 g (gut 1/3 Tasse) gekühlte Butter, gewürfelt, plus etwas weiche Butter extra zum Einfetten
1 Ei
1 TL Vanillepaste (oder Vanilleextrakt)

Zutaten für die Füllung
350 g Esskastanienpüree (alternativ geschälte Esskastanien, gegart und püriert)
100 g (½ Tasse) Kristallzucker
300 ml (1¼ Tassen) Vollmilch
250 g hochwertige Zartbitterschokolade, geraspelt
4 EL Mascarpone

Zubereitung
1. Für den Teig Mehl, Zucker und Butter im Universalzerkleinerer zu einer krümeligen Masse verarbeiten. Das Ei und die Vanille untermischen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. (Anm. d. Red.: Ggf 1-2 EL kaltes Wasser dazugeben, wenn der Teig bröselig ist.)

2. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und kurz kneten, bis er geschmeidig ist (falls erforderlich, 1 EL kaltes Wasser einarbeiten). Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 40 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.

3. Für die Füllung das Kastanienpüree in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze erwärmen, dann den Zucker und die Milch untermengen. Unter gelegentlichem Umrühren etwa 10 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen, die Schokoladenraspel hinzufügen, und unter Umrühren zum Schmelzen bringen. Anschließend die Mischung auf handwarm abkühlen lassen und dann den Mascarpone unterrühren.

4. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Eine Tarteform (23 cm Durchmesser) mit Butter einfetten und mit Mehl ausstäuben.

5. Den gekühlten Teig etwa 3 mm dick ausrollen und damit die vorbereitete Form auslegen, über den Rand stehenden Teig abschneiden. Die Tarte 10–15 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Die Form aus dem Kühlschrank nehmen und mit der Kastanien-Mascarpone-Mischung füllen.

6. 30 Minuten im Ofen backen, bis der Teigrand goldgelb ist. Abkühlen lassen, die Tarte aus der Form lösen und in Stücke geschnitten servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Dezember 2017

Meistgelesen

Themen A-Z