Rezept von Martin Pöt Stoldt: Zwetschgendatschi

Rezept von Martin Pöt Stoldt: Zwetschgendatschi

Gutes Brot braucht Zeit – Backen mit
langer, kalter Teigführung und eigener Hefe
Martin Pöt Stoldt
Ulmer Verlag (2017)

Zwetschgendatschi, wie Zwetschgendatschi sein muss: Frisch aus dem Ofen ist der Boden außen noch leicht knusprig, innen wunderbar flaumig und unglaublich aromatisch. Der Belag: nicht zu sauer, nicht zu süß – und herrlich „gatschig“. Wir aßen die Variante mit Butterstreuseln mit einem ordentlichen Klecks Sahne – und werden das ab sofort immer tun! Einzig die Verarbeitung des Teiges gestaltete sich eher widerspenstig: Echtes Ausrollen war nur mit einem gefetteten Nudelholz möglich. Versuch eins mit einer Lage Frischhaltefolie klebte höllisch! Charlotte

ORIGINALREZEPT von Martin Pöt Stoldt: Zwetschgendatschi
Zwetschgenkuchen vom Blech

Tipp
Auch mit 3–4 EL Mandelstiften und Streuseln sehr lecker.

Zutaten für den Vorteig
5 g Frischhe...

Lust auf Weiterlesen?

Jetzt bei Valentinas Zeitpass-Leser*in werden.

Valentinas – Best of Cookbooks ist ein Online-Magazin für weltoffene und buchaffine Homecooks.

Mit einem Zeitpass:

  • hast Du vollen Zugriff auf alle Inhalte
  • erfährst Du alle Kochbuch-Neuigkeiten
  • bekommst Du werbefreien Lesegenuss

Ab 2,50 € pro Monat – oder 3 Tage gratis testen. Wir freuen uns auf Dich!

Zeitpass auswählen

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im August 2018

Meistgelesen

Themen A-Z