Rezept von Martin Kintrup: Rhabarberchutney

Rezept von Martin Kintrup: Rhabarberchutney

Pesto, Salsa & Co. selbst gemacht
Einfache Rezepte für raffinierte
Würz- und Grillsaucen
Martin Kintrup
Fotos Melanie Zanin
GU (2015)
Mehr über den Verlag

Eine tolle Verwendung für Rhabarber und überraschend gut zu Käse! Sehr würzig und fruchtig soll es auch prima zu Aufschnitt, Roastbeef, Steaks oder Braten passen. Sabine

ORIGINALREZEPT von Martin Kintrup: Rhabarberchutney
Für ein Glas (ca. 350 ml)
Zubereitung: ca. 20 Minuten
Haltbarkeit: gekühlt 4 Wochen

Saure Stangen mal anders.

Zutaten
250 g Rhabarber
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL rosa Pfefferbeeren
1 Wacholderbeere
1 Msp. Pul Biber (türkische Gewürzmischung)
50 ml Aceto balsamico bianco
100 g Gelierzucker (2:1)
1 EL Korinthen
Salz

Zubereitung
1. Den Rhabarber putzen, waschen, abziehen und in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben in kochendem Wasser 1 Min. blanchieren und in ein Sieb abgießen, das Wasser wegschütten.

2. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Die rosa Pfefferbeeren und die Wacholderbeere im Mörser grob zerstoßen. Zwiebel, Knoblauch, Pfefferbeeren, Wacholderbeere, Pul Biber und Essig in einem Topf aufkochen und zugedeckt bei schwacher Hitze 3 Min. köcheln lassen.

3. Gelierzucker, Rhabarber und Korinthen dazugeben. Erneut aufkochen und 2-3 Min. kochen lassen, bis der Rhabarber weich ist, aber noch nicht zerfällt. Mit Salz abschmecken, heiß in ein sauberes Twist-off-Glas füllen, verschließen und abkühlen lassen. Das Chutney passt gut zu Steaks, Braten, Roastbeef, Aufschnitt und Käse.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im April 2016

Meistgelesen

Themen A-Z