Rezept von Mark Jensen: Huhn geschmort in Weisswein, Sahne & Thymian

Rezept von Mark Jensen: Huhn geschmort in Weisswein, Sahne & Thymian

Urban Cook. Anständig kochen
Mark Jensen, Fotos Cath Muscat
Collection Rolf Heyne (2012)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Das Gericht schmeckt ganz toll. Das Rezept hat jedoch eindeutig zu wenig Sauce, sodass ich mehr Sahne und mehr Weißwein (als im unten angegebenen Originalrezept) verwendet habe. Kochbuchtesterin Anja

ORIGINALREZEPT: Huhn geschmort in Weisswein, Sahne & Thymian
4 Portionen
Hauptgericht

Zutaten
4 Hähnchenviertel mit Keule und möglichst mit Rippenknochen, überschüssige Fettteile entfernen
2 EL Olivenöl
2 Karotten, in 4 cm große Stücke geschnitten und dann geviertelt
8 Schalotten oder sehr kleine junge Zwiebeln
½ Bund Thymian oder Zitronenthymian
2 Knoblauchzehen, mit dem Messerrücken zerdrückt
250 ml Weißwein, z. B. Riesling
125 ml flüssige Sahne (35 %)
½ TL Meersalz
½ TL frisch gemahlener Cayennepfeffer
2 TL Mehl
10 g Butter

Zubereitung
1. Die Hähnchenteile waschen und mit Küchenpapier trocknen. Eine große Pfanne (Durchmesser etwa 30 cm) auf mittlerer Stufe erhitzen. Das Olivenöl zugeben und die Hähnchenviertel mit der Haut nach unten 3-4 Minuten braten, bis die Haut goldbraun ist. Wenden und nochmals 2 Minuten braten, dann die Hähnchenschenkel aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

2. Überschüssiges Fett vorsichtig abgießen und in die Pfanne mit sauberem Küchenpapier reinigen, dann die Hähnchenkeulen wieder in die Pfanne legen, zusammen mit den Karotten, den Schalotten, dem Thymian, dem Knoblauch und dem Wein. Auf hoher Stufe erhitzen und den Wein zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und zugedeckt 30 Minuten schmoren. Sollten Sie keine so große Bratpfanne haben, können Sie die Keulen auch in einer Bratenform zubereiten, diese mit Alufolie abdecken und auf dem Herd oder in dem auf 180 Grad vorgeheizten Backofen schmoren.

3. Nach 30 Minuten den Deckel abnehmen und die Sahne zugießen, mit Meersalz, schwarzem Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken. Anschließend noch 15-20 Minuten garen, bis das Fleisch saftig ist und fast vom Knochen fällt. Das Fleisch und das Gemüse mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf einer Platte warmhalten. Die Sauce zum Sieden bringen.

4. Das Mehl und die Butter in einer kleinen Schüssel zu einer Paste verrühren und in die siedende Sauce einrühren. Zum Andicken einige Minuten köcheln lassen. Abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen und dann die Sauce über das Hähnchen geben.

Merken

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Mai 2012

Meistgelesen

Themen A-Z