Rezept von Margit Proebst: Kichererbsen-Spinat-Curry

Rezept von Margit Proebst: Kichererbsen-Spinat-Curry

Kochen für zwei – und nichts bleibt übrig
Margit Proebst, Fotos Jana Liebenstein, GU (2012)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Kichererbsen werden mit Spinat, Ingwer und Curry geschmort. Dann noch etwas Sahne. Wie oft gab`s die inzwischen? Fünfmal? Öfter? Und nicht nur bei mir, sondern auch bei den Nachbarn, Kollegen, Freunden … Ein simples Beeindruckrezept. Kann man jede Woche essen. Sollte man jede Woche essen! Sylvia

ORIGINALREZEPT: Kichererbsen-Spinat-Curry
25 Min. Zubereitung (ohne Auftauzeit)

Zutaten
½ Packung TK- Blattspinat (ca. 225 g)
1 kleine Dose Kichererbsen (240 g Abtropfgewicht)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stück frischer Ingwer (ca. 3 cm)
2 EL neutrales Öl
1 EL Currypulver
100 ml Gemüsebrühe (Instant)
100 g Sahne
Salz · Pfeffer

Zubereitung
1. Den Spinat (Rest zurück ins Tiefkühlfach) in etwa 2 Std. (oder über Nacht) auftauen lassen, gut ausdrücken. Die Kichererbsen in ein Sieb abgießen, kalt abbrausen und abtropfen lassen.

2. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen, fein hacken und in einem Topf im Öl 2 Min. bei mittlerer Hitze anbraten. Kichererbsen und Currypulver hinzufügen und 1 Min. unter Rühren mitbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und 5 Min. zugedeckt schmoren.

3. Die Sahne angießen. Den Spinat zerpflücken und untermischen und das Curry weitere 5 Min. bei mittlerer Hitze zugedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu schmeckt Basmatireis.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im September 2012

Meistgelesen

Themen A-Z