Rezept von Lucas Hollweg: Passt-zu-allem-Kuchen

Rezept von Lucas Hollweg: Passt-zu-allem-Kuchen

Good Things to Eat
Lucas Hollweg, Fotos Tara Fisher
Harper Collins Publishers (2011)

Hollwegs erste Zeitungskolumne war dem Go-with-anything cake gewidmet. Der Name beweist Humor, die Tatsache, dass der Kuchen OHNE Butter und Mehl auskommt, weckte Neugierde. Aber dann: Oh, wie können 6 Zutaten zu so einem dichten, köstlichen Kuchen führen. Im Grunde verstehe ich es nicht. Aber das ist auch nicht wichtig. Bitte ausprobieren. P.S.: Bei uns reicht der Kuchen für drei Personen. Katharina

ORIGINALREZEPT: Go-with-anything cake / Passt-zu-allem-Kuchen
For 6 / Für 6 Portionen

This was the subject of one of the first newspaper food columns I ever wrote. It’s sticky and dense and sweet – a safe bet when you need something to round off supper. It genuinely does go with pretty much anything: fruit compôte, a scattering of fresh fruit, a blob of cream or ice cream, a few slices of sweet orange …

Anyone worried about gluten or fat might also like to know that it contains neither flour nor butter.

Ingredients
Zutaten
3 medium eggs
3 mittelgroße Eier
150 g (5½oz) caster sugar
150 g feinster Zucker
175 g (6oz) ground almonds
175 g gemahlene Mandeln
zest and juice of ½ lemon
½ unbehandelte Zitrone, Saft ausgepresst, Schale fein abgerieben
¼–½ tsp ground cinnamon
¼–½ tsp gemahlener Zimt
icing sugar, to dust
Puderzucker zum Bestäuben

 

Preparation / Zubereitung
1. Preheat the oven to 180°C/350°F/Gas Mark 4. Butter a shallow 18cm (7in) round cake tin. Cut a piece of greaseproof paper to fit the bottom and push it in. Separate the eggs: whites in one mixing bowl, yolks in another. With a wooden spoon, beat the yolks with 125 g (4½ oz) of the sugar until pale and creamy. Fold in the ground almonds, zest, juice and cinnamon to make a stiff paste.

Den Ofen auf 180 °C (Gas Stufe 4) vorheizen. Eine runde Kuchenform mit 18 cm Durchmesser und hohem Rand mit Butter fetten, am Boden mit Backpapier auslegen. Die Eier trennen. Die Eigelbe mit einem Holzkochlöffel mit 125 g Zucker hell und cremig schlagen. Die Mandeln, Zitronenschale und -saft und Zimt unterheben.

2. Using a clean whisk (an electric one, preferably, to spare your arms), whisk the whites until they form soft peaks – the tops will droop when you lift the beaters. When they’re peaking, gradually whisk in the remaining sugar. Keep whisking until the mixture is glossy and the peaks are stiff when you remove the whisk.

Eiweiß am besten mit dem Handrührgerät oder einem sauberen Schneebesen zu einem festen Eischnee schlagen. Sobald sich die ersten weichen Spitzen bilden, wenn man das Rührgerät anhebt, den restlichen Zucker (25 g) nach und nach einrieseln lassen. Der Eischnee ist fertig, wenn er schön glänzt und die Spitzen steif sind.

3. Stir one-third of the whisked whites into the almond mixture to loosen it slightly, then, using a metal spoon, carefully fold in the remaining mixture, in two batches. Be gentle – and don’t worry if there are a few flecks of white left in the mixture. Better that than to lose all the air you’ve whisked in.

Ein Drittel des Eischnees vorsichtig unter die Mandelmasse heben, dann den restlichen Eischnee mit einem Metalllöffel in zwei Portionen unterheben. Es macht nichts, wenn hier und da kleine weiße Flecken zu sehen sind. Besser das, als durch zu viel Rühren die Luft des Eischnees zu verlieren.

4. Transfer the mixture to the tin and bake in the preheated oven for 35 minutes. Provided you switched on the oven to the right temperature and gave it time to heat up beforehand, the cake should be done; a bit of squidge one way or the other doesn’t really matter. It should be lightly risen, with a chewy crust, but still quite soft inside. It will be a darker brown around the edge than in the middle. If you’re worried it might burn – I don’t know your oven – you could always cover it with foil for the last 5–10 minutes.

Den Teig in die Form geben und im vorgeheizten Ofen etwa 35 Minuten backen. Der Kuchen sollte nun durchgebacken sein. Der Kuchen ist fertig, wenn er leicht aufgegangen ist und an der Oberfläche eine zäh aussehende Kruste gebildet hat, in der Mitte sollte der Kuchen aber noch weich sein. Er ist am Rand dunkler als in der Mitte. Je nach Ofen sollte der Kuchen 5-10 Minuten vor Ende der Backzeit mit Alufolie abgedeckt werden, wenn er Gefahr läuft, zu dunkel zu werden.

5. Leave it to cool a little. It will probably sink or crack slightly, but don’t worry – just call it rustic charm. Then turn out the cake, remove the greaseproof circle and flip it onto a plate so that the brown side faces upwards. Sift some icing sugar over the top and serve while still slightly warm.

Den Kuchen kurz abkühlen lassen. Falls er dabei leicht absinkt oder sich Risse bilden, so macht das nichts – nennen Sie es einfach „rustikalen Charme“. Den Kuchen aus der Form stürzen, das Backpapier vorsichtig vom Teigboden lösen und den Kuchen wieder mit der richtigen Seite nach oben auf einen Platte oder einen großen Teller setzen. Mit Puderzucker bestäuben und am besten noch lauwarm servieren. Dazu passt wirklich beinahe alles: Frisches oder püriertes Obst, Eiscreme, Schlagsahne …

*Auf Wunsch einiger Leser werden künftig englischsprachige Rezepte übersetzt erscheinen. Dabei wird es immer kniffelige Fragen geben wie z. B. insbesondere bei Milchprodukten, die länderspezifisch sind. Wir geben hier unser Bestes, aber bitte nachsichtig sein. K.H.

 

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im November 2011

Meistgelesen

Themen A-Z