Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Bon appétit!
Katharina Höhnk

Rezept von Leah Koenig: Klassischer Berches

Die moderne jüdische Küche,
Leah Koenig,
Fotos Sang,
Jacoby & Stuart (2015),
Mehr über den Verlag

Das Rezept für klassischen Berches von Leah Koenig gab mir einen Schubser. Vor Hefegebäck habe ich immer Respekt. Aber diese Schritt-für-Schritt-Anleitung machte mir Mut. Und ich wurde belohnt: Mein erster Berches ist wunderbar gelungen mit einer perfekten sanften Süße dank der 100 g Honig. Stefanie | Mehr Hefezopf-Rezepte

ORIGINALREZEPT

von Leah Koenig: Klassischer Berches
Für 2 Hefezöpfe

Leah Koenig über das Rezept:

Berches ist vermutlich das bekannteste jüdische Gebäck. Die geflochtenen Schabbat-Weißbrote symbolisieren mit ihrem Duft nach Hefe die Häuslichkeit, das Daheimsein. Es gibt natürlich zahllose Rezepte für den klassischen Berches. Meines ergibt einen weichen, zarten und ganz leicht süßlichen Berches.

Zutaten
1 EL gute (also nicht zu alte) Trockenhefe
1 TL Zucker, plus 60 g
240 ml warmes Wasser (32 °C)
700 g Mehl
2 TL Salz
120 ml Pflanzenöl
4 Eier
100 g Honig
Sesamkerne oder Mohnsamen (optional)

Zubereitung
1. Hefe, 1 TL Zucker und warmes Wasser in einer mittelgroßen Schüssel verrühren und 5-10 Minuten ruhen lassen, bis die Hefe schäumt.

2. In der Zwischenzeit die 60 g Zucker, Mehl und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Pflanzenöl, 3 Eier sowie Honig mit der Hefemischung kräftig verrühren. Eine Mulde in die Mehlmischung drücken und die Hefemischung hineingießen. Sanft rühren, bis allmählich ein Teig entsteht. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und gut kneten, dabei immer wieder ein wenig Mehl auf die Arbeitsfläche streuen und einarbeiten, bis nach etwa 8-12 Minuten eine Teigkugel entstanden ist.

3. Die Schüssel mit 1 EL Öl gut einölen, Teigkugel hineingeben und drehen, bis sie überall mit Öl überzogen ist. Mit Frischhaltefolie oder einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort aufgehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat, das dauert 1-1,5 Stunden.

4. Die Kugel sanft eindrücken, um die Luft abzulassen, und auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben. Den Teig mit einem Messer halbieren, jede Hälfte in drei weitere Teile teilen und diese jeweils zu drei gleich langen Strängen rollen. Die drei Enden an einer Seite zusammendrücken und einen Zopf flechten.

5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Hefezöpfe daraufgeben. Das letzte Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen und die Zöpfe einmal damit bestreichen, das restliche Ei in den Kühlschrank stellen. Die Zöpfe mit einer leicht eingeölten Frischhaltefolie abdecken und noch einmal 30 Minuten aufgehen lassen. Nach etwa 15 Minuten den Backofen auf 190 °C vorheizen.

6. Frischhaltefolie entfernen und die Hefezöpfe ein zweites Mal mit Ei bestreichen. (Diesen Schritt bitte nicht auslassen, denn der intensiviert die schöne goldbraune Farbe der Zöpfe.) Mit Sesamkernen oder Mohnsamen bestreuen und backen, bis die Berches goldbraun sind und sich hohl anhören, wenn Sie von unten dagegen klopfen, das dauert 30-40 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Warm oder bei Zimmertemperatur servieren. Berches schmeckt am allerbesten an dem Tag, an dem er gebacken wurde. Er hält sich aber drei Tage, dann allerdings vor dem Verzehr aufbacken oder toasten.

Veröffentlicht im November 2016

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9