Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | June 28, 2017

Nach oben scrollen

Top

Aus Valentinas Küche: Erdbeertarte mit Crème, Vanille und Zitrone

Aus Valentinas Küche: Erdbeertarte mit Crème, Vanille und Zitrone

Die bildhübsche Tarte verspricht beim bloßen Anblick krümelig buttrigen Teig, eine frische Creme und herrlich viele Erdbeeren. Tatsächlich erfreut sie zudem mit raffinierten, aber einfachen Details: Der Teig erhält eine wohltuend frische Note mit Zitronenzesten und -saft. Die Erdbeeren sind von süßem und intensivem Aroma, da sie vorab in Zucker ziehen. Der Clou der Tarte ist aber vor allem das süß-saftige Erdbeerpüree (im Französischem Erdbeercoulis), das dazu gereicht wird. Herrlich!

REZEPT: Erdbeertarte mit Vanille und Zitrone
Backform: 26 cm

Zutaten für den Teig
180 g Mehl, Typ 405er
100 g kalte Butter, grob gewürfelt
35 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei, getrennt
3 EL kaltes Wasser
abgeriebene Schale von 1 Zitrone
1 TL Zitronensaft

Zutaten für den Belag
650 g Erdbeeren
80 g Zucker
250 g Mascarpone
150 g – 200 g Frischkäse (je nach Packungsgröße)
1 TL Zitronensaft
½ TL Vanille

2 Backpapier
ca. 500 g Hülsenfrüchte für das Blindbacken, z. B. Bohnen (zum Wiederverwenden)

Zubereitung
1. Für den Teig Mehl, Butter, Zucker und Salz zu einer krümeligen Masse vermengen. Eigelb mit dem Wasser und Zitronensaft verrühren. Mit der Zitronenschale zu dem Teig geben und zu einer gleichmäßigen Masse verarbeiten.

2. Den Teig mit ein wenig Mehl direkt auf einem Backpapier auf die Größe der Backform ausrollen. Ggf. den Rand mit einer Haushaltsschere abschneiden, so dass er gleichmäßig ist. (Tipp für den Teigrest: siehe unten.) Die Backform mit dem Teig auslegen. Den Teig für 10 Minuten in den Gefrierschrank stellen oder für 1 Stunde in den Kühlschrank, bis er fest ist. Auf diese Weise zieht sich der Teig beim Backen weniger zusammen.

3. Den Ofen auf 180 Grad Celsius vorheizen.

4. Auf den gekühlten Teig ein Backpapier legen und die Hülsenfrüchte darauf verteilen (Blindbacken). 20 Minuten bei 180 Grad backen. 
Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen, weitere 15-20 Minuten backen, bis der Teig von einer leichten Bräune überzogen ist und duftet. Den Teigboden kurz aus dem Ofen nehmen und mit dem Eiweiß so dünn wie möglich bestreichen. Das Eiweiß versiegelt den Teig, so dass später die Mascarpone-Creme nicht in den Teigboden dringen kann. Den Teigboden weitere 2-3 Minuten backen. Abkühlen lassen.

5. Die Erdbeeren waschen und in mundgerechte Stücke zerkleinern. Mit der Hälfte des Zuckers vermischen, in ein Sieb geben und 30 Minuten ziehen lassen. Die Saft-Zucker-Mischung auffangen.

6. Die Mascarpone mit Frischkäse, verbliebenen Zucker, Zitronensaft und Vanille verrühren. Bis zur Verwendung kalt stellen.

7. Ein halbe Handvoll der vorbereiteten Erdbeeren pürieren und mit der aufgefangenen Saft-Zucker-Mischung verrühren (Erbeercoulis). Die Mascarpone-Creme auf dem ausgekühlten Teig verteilen. Anschließend die gezuckerten Erdbeeren darauf geben. Den Erdbeercoulis über die Tarte gießen oder separat dazu servieren.

VON KÖCHIN ZU KÖCHIN: Frucht-Coulis
Frucht-Coulis ist die französische Bezeichnung für ein Püree aus Früchten, die roh oder kurz blanchiert zerkleinert werden. Sie werden zu warmen oder kalten Desserts, Eis oder pochierten Früchten serviert.
Im Sommer, wenn Erdbeeren ihren Saison-Zenit erreicht haben, friere ich einige 500 ml-Beutel Erdbeercoulis ein. Auf 1 kg Erbeeren gebe ich 80 g Puderzucker und Saft von 1 Zitrone. Sorgt für Freude im Winter!

VON KÖCHIN ZU KÖCHIN: Teigreste
Teigreste bleiben bei mir häufig übrig.Daraus backe ich kleine Kekse, indem ich aus dem Teigrest eine Rolle forme und 0,5 cm dicke Scheiben abschneide. Für 7 -10 Minuten 180 Grad backen.

Merken

Geschrieben im Juni 2017