Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | May 25, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Jordan Bourke & Rejina Pyo: Rindfleisch & Gemüse mit Glasnudeln

Rezept von Jordan Bourke & Rejina Pyo: Rindfleisch & Gemüse mit Glasnudeln

So kocht Korea – Vielfältig, frisch, gesund
Jordan Bourke & Rejina Pyo
Fotos Tara Fisher, Sara Sanghee Woo & Kisik Pyo
Dorling Kindersley (2016)
Mehr über den Verlag

Ein wunderbares Essen an einem Wochentag, das elegant und leicht ist. Auf die Omelettstreifen bitte nicht verzichten. Katharina

ORIGINALREZEPT von Jordan Bourke & Rejina Pyo: Rindfleisch & Gemüse mit Sesam-Glasnudeln (Japchae)
Für 4–6 Personen

Eins der beliebtesten Nudelgerichte in Korea – einfach zu kochen, gesund und dank Sojasauce und Sesamöl sehr aromatisch. Traditionell isst man Japchae an Feiertagen und zu besonderen Anlässen, aber heutzutage findet man es in praktisch jedem koreanischen Restaurant. Die koreanischen Glasnudeln, die hier verwendet werden, bestehen aus Süßkartoffelstärke und haben einen schönen Biss. Doch selbst wenn sie zweifelsohne die beste Wahl sind, tun es auch herkömmliche Glasnudeln, die man in jedem Supermarkt bekommt.

Zutaten
4 EL Sojasauce, plus mehr zum Würzen
1 EL geröstetes Sesamöl, plus mehr zum Würzen
1 EL Honig oder Ahornsirup
1 gute Prise schwarzer Pfeffer
3 Knoblauchzehen, zerdrückt
150 g Rindfleisch, in sehr dünne Scheiben geschnitten
Sonnenblumenöl zum Braten
1 Ei, verquirlt und mit 1 Prise Meersalz gewürzt
200 g Blattspinat
100 g Shiitakepilze, in dünne Scheiben geschnitten
200 g Möhren, in dünne Stifte geschnitten
½ Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
250 g Glasnudeln aus Süßkartoffelstärke oder herkömmliche Glasnudeln
1 TL schwarze oder geröstete weiße Sesamsamen
1 rote Chilischote (nach Belieben), in dünne Ringe geschnitten

Zubereitung
1. In einer Schüssel aus Sojasauce, Sesamöl, Honig, Pfeffer und Knoblauch eine Sauce anrühren. In einer zweiten Schüssel das Fleisch mit 2 TL von der Sauce vermengen und mindestens 15 Minuten durchziehen lassen. Die restliche Sauce beiseitestellen.

2. Inzwischen in einer Pfanne etwas Sonnenblumenöl bei mittlerer Temperatur erhitzen. Das verquirlte Ei darin von beiden Seiten braten, ohne dass es zu viel Farbe annimmt. Das Omelett herausnehmen und abkühlen lassen, dann in drei gleich breite Streifen schneiden. Die Streifen aufeinanderlegen und in dünne Stifte schneiden. Beiseitestellen.

3. Eine große Pfanne bei hoher Temperatur erhitzen. Den Spinat tropfnass hineingeben und einige Minuten zusammenfallen lassen, dabei gelegentlich wenden. Dann in ein Sieb geben und behutsam die restliche Feuchtigkeit herausdrücken. Den Spinat noch warm auf einen Teller legen und mit je ½ TL Sojasauce und Sesamöl würzen. Beiseitestellen.

4. In die Pfanne 1 EL Sonnenblumenöl geben. Pilze, Möhren und Zwiebel darin bei starker Hitze 3–4 Minuten pfannenrühren, bis sie weicher, aber noch nicht gebräunt sind. Vom Herd nehmen und mit je 1 TL Sojasauce und Sesamöl würzen. Wieder auf den Herd stellen. Das Fleisch in die Pfanne geben und bei starker Hitze 2–3 Minuten braten, bis es gar ist.

5. In einem großen Topf reichlich Wasser aufkochen lassen. Die Nudeln darin 7–8 Minuten garen, bis sie weich sind. Anschließend in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen, dann mit der restlichen Sauce wieder in den Topf geben. 2 Minuten pfannenrühren, bis die Nudeln die gesamte Sauce aufgesogen haben. Den Herd ausschalten. Gemüse, Pilze und das Fleisch sowie die Hälfte der Omelettstreifen in den Topf geben. Alles behutsam mischen, dann auf Schalen verteilen und mit den restlichen Omelettstreifen garnieren. Mit Sesamsamen und nach Belieben mit Chiliringen bestreuen. Sofort servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Oktober 2016