Rezept von Jenny Linford: Hähnchen mit 40 Knoblauchzehen

Rezept von Jenny Linford: Hähnchen mit 40 Knoblauchzehen

Knoblauch – Über 65 fantasievolle
Rezepte mit der beliebten Knolle
Jenny Linford
Fotos Clare Winfield
hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
ars vivendi (2016)

Klingt viel martialischer, als es ist. Die Knoblauchzehen in der Bauchhöhle bleiben recht unversehrt, die Zehen im Bratensaft verköcheln nahezu vollständig, es bleibt fast nur der Mantel. Das Fleisch selbst ist deutlich aromatisiert, aber überhaupt nicht in unangenehmer Schärfe, wie ich es ein wenig befürchtet hätte. Lecker – nicht nur für treue Knoblauchfans erstaunlich stimmig! Katja

ORIGINALREZEPT von Jenny Linford: Hähnchen mit 40 Knoblauchzehen
Für 6 Personen

Ein Gericht für wahre Knoblauchfreunde! Durch die Zubereitung im Bräter wird das Hähnchen schön zart und der Estragon entfaltet sein volles Aroma. Die ganzen Knoblauchzehen zusammen mit dem Hähnchen servieren, sodass die Gäste den weichen Knoblauch aus der Schale drücken und diese köstliche Beilage genießen können.

Zutaten
1 Hähnchen (ca. 1,8 kg) aus Freilandhaltung
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle
25 g Butter
1 EL Olivenöl
40 Knoblauchzehen, getrennt, aber nicht geschält
100 ml Wermut oder trockener Weißwein
frisch gepresster Saft von ½ Zitrone
200 ml Hühnerbrühe von guter Qualität
1 Handvoll frische Estragonstängel

außerdem
Bräter mit Deckel, groß genug für das Hähnchen

Zubereitung
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen. Das Hähnchen mit Salz und Pfeffer würzen. Die Butter und das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Das Hähnchen hineinlegen und von allen Seiten anbräunen. Den Bratensaft aufbewahren.

2. Inzwischen den Bräter auf dem Herd erhitzen. Das angebratene Hähnchen hineinlegen. Einige Knoblauchzehen in die Bauchhöhle füllen, den Rest rund um das Hähnchen verteilen. Den Wermut darübergießen. Kurz aufkochen lassen, dann den Bratensaft aus der Pfanne, den Zitronensaft und die Brühe zugießen. Einige Estragonstängel in das Hähnchen stecken, die anderen rundherum verteilen.

3. Auf dem Herd zum Kochen bringen, dann den Deckel auflegen und den Bräter in den Ofen stellen. Zugedeckt 80-90 Minuten schmoren, bis das Hähnchen gar ist und klarer Saft austritt.

4. Das Hähnchen auf einen Servierteller legen. Mit einem Schaumlöffel die Knoblauchzehen herausheben und zum Hähnchen geben. Den Bratensaft in eine Sauciere gießen und als Sauce verwenden. Überschüssiges Fett vorher abschöpfen.

5. Das Hähnchen mit den Knoblauchzehen und der Sauce servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juli 2017

Meistgelesen

Themen A-Z