Rezept von Jekka McVicar: Mediterrane Tomatensuppe mit Rosmarin

Rezept von Jekka McVicar: Mediterrane Tomatensuppe mit Rosmarin

Das besondere Kräuterkochbuch
Jekka McVicar
Illustrationen Hannah McVicar
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
DVA (2012)

Eine geschmacklich sehr feine Suppe, fruchtig und von harmonischer aromatischer Tiefe, ohne dabei überladen zu sein. Rote Paprika und ein Schuss Orangensaft geben ihr den besonderen Pfiff! Christiane

ORIGINALREZEPT: Mediterrane Tomatensuppe mit Rosmarin
Ergibt 4 Portionen

Meine Mutter war eine große Suppenköchin und dieses Rezept stammt von ihr. Sie fügte Tomatengerichten stets eine Messerspitze Zucker bei, auch Salaten und Dressings, denn sie war überzeugt davon, dass erst Zucker das Aroma der Tomaten zur Entfaltung bringt. Das trifft insbesondere für Tomaten zu, die aus dem Supermarkt stammen und nicht aus eigener Anzucht.

Was diese Suppe von einer Allerweltsspeise zu etwas wirklich Besonderem macht, ist der Rosmarin. Er rundet das Tomatenaroma wunderbar ab. Mit frischem, krustigem Weißbrot servieren.

Zutaten
600 ml Gemüse- oder Hühnerfond
50 g Butter
1 EL Olivenöl
1 große Zwiebel in feine Ringe geschnitten
1 große rote Paprika, ohne Samen in feine Stifte geschnitten
1 Knoblauchzehe fein gehackt
675 g Tomaten, grob gehackt
2 Rosmarinzweige, je 3 cm lang
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Messerspitze brauner Zucker
1 EL Orangensaft

Zubereitung
1. Fond in einem Topf sachte auf mittlerer Stufe erhitzen. In einem anderen großen Topf die Butter mit dem Olivenöl zerlassen, Zwiebeln und Paprika darin anschwitzen, bis sie weich sind. Knoblauch einrühren und 1 Minute dünsten. Die gehackten Tomaten dazugeben, ein paar Minuten umrühren, den Fond angießen und die Rosmarinzweige hineinlegen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen, mit Salz und schwarzem Pfeffer abschmecken und, wie meine Mutter es immer getan hat, eine Prise braunen Zucker einrühren.

2. Rosmarinzweige entfernen – es macht nichts, wenn einige Blätter abgefallen sind. Mit einem Pürierstab oder in einer Küchenmaschine die Suppe kurz pürieren. Perfektionisten können sie danach in eine große Schüssel sieben und erhalten so eine perfekt geschmeidige Suppe.

3. Zurück in den Topf gießen, Orangensaft einrühren und erneut abschmecken. Suppe wieder langsam erhitzen, aber nicht mehr zum Kochen bringen, dann servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im September 2012

Meistgelesen

Themen A-Z