Rezept von Jamie Oliver: Eingelegte Zitronen

Rezept von Jamie Oliver: Eingelegte Zitronen

Jamie unterwegs
Jamie Oliver
Fotos D. Loftus
Dorling Kindersley Verlag (2011)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Kurz und bündig, dieses Gericht braucht nicht viele Worte: Habe ich ab sofort immer in meiner Vorratskammer. Köstlich! Patricia

ORIGINALREZEPT: Eingelegte Zitronen

Eingelegte Zitronen sind eine typisch marokkanische Spezialität, die man im Handumdrehen auch selbst herstellen kann. Sie verleiht den Speisen eine fantastisch pikante, frische Note. Europäische Gaumen müssen sich vielleicht erst an den Geschmack gewöhnen, aber dann werden sie schnell die Zauberkraft dieser Zutat entdecken.

Experimentieren Sie einfach damit. Ich bin sicher, Sie werden viele Verwendungsmöglichkeiten finden. Fein gehackt kann man mit den Zitronen Reisgerichte, Salatdressings, Eintöpfe oder Tajines verfeinern. Oder man streut sie über gebratenen Fisch – einfach köstlich. Auch sehr lecker: mit Oliven, Feta und eingelegter Zitrone gefüllte und mit Schinken umwickelte gebratene Hähnchenbrust.

Zutaten
10 kleine unbehandelte Zitronen mit dünner Schale
200 g grobes Meersalz
2 frische Lorbeerblätter
7 schwarze Pfefferkörner
2 Zimtstangen

Zubereitung
1. Zunächst ein großes Einmachglas (1 l Inhalt) sterilisieren. Dazu einfach den Backofen auf 100 °C vorheizen und das Glas mit dem Deckel (den Gummiring vorher entfernen) hineinstellen. Den Einmachring in einer Schüssel mit kochendem Wasser bedecken. Das Glas und den Deckel nach 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Nach dem Sterilisieren darauf achten, dass Sie nicht in das Glas hineingreifen oder den Innenrand berühren.

2. 5 Zitronen auspressen, den Saft in einen Krug gießen und beiseitestellen. Die restlichen Zitronen an einem Ende kreuzweise einschneiden. Die Einschnitte sollten ziemlich tief sein, die Früchte dürfen aber nicht auseinanderfallen. Jede Zitrone vorsichtig aufklappen und mit 1 Teelöffel Meersalz füllen. Die Früchte wieder in Form bringen und in das Einmachglas schichten. Das restliche Salz, Lorbeerblätter, Pfefferkörner, Zimtstangen und den Zitronensaft zufügen und das Glas mit Wasser auffüllen. Das Glas luftdicht verschließen und die Zitronen an einem kühlen, lichtgeschützten Platz ruhen lassen. Das Glas alle paar Tage vorsichtig schütteln, damit sich das Salz verteilt.

3. Nach 1 Monat sind die Zitronen gebrauchsfertig – und sie halten ewig. Bei mir sind sie allerdings immer schon nach ein, zwei Wochen aufgegessen, weil ich so gerne damit experimentiere und sie für alle möglichen Gerichte verwende.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juni 2011

8 Kommentare

  1. Doris

    leider ist das nicht das „ORIGINALREZEPT“ – Da fehlt eindeutig der Korriander 🙁

    • Katharina

      Mhhh.
      Originalrezept ist hier etwas anders gemeint: Es ist das 1:1-Rezept aus dem Buch. 🙂

  2. Katharina

    Viel Vergnügen! 🙂

  3. Helma

    Danke für das tolle Rezept! Muss ich sofort machen!

  4. Cucina Piccina

    Die stehen auch schon seit E-wig-keiten bei mir auf dem Zettel.

  5. Klaus

    die Zitronen sind wirklich der Hammer…immer wieder gern

  6. Monika

    Auch schön zum verschenken !

  7. Monika

    Supertip ! Wird noch bis Weihnachten fertig !

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z