Rezept von Hugh Fearnley-Whittingstall: Heidelbeeren, Joghurt, Lemon Curd

Rezept von Hugh Fearnley-Whittingstall: Heidelbeeren, Joghurt, Lemon Curd

Drei gute Dinge auf dem Teller
180 genial einfache Rezepte aus dem River Cottage
Hugh Fearnley-Whittingstall
Fotos Simon Wheeler, Illustrationen Mariko Jesse
AT Verlag (2014)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Ich glaube, das Foto war’s. Es hat mich verführt. Für dieses Rezept habe ich sogar kostbare Winterblaubeeren gekauft. Und was soll ich sagen – die Kombination ist einfach perfekt. Genau die richtige Menge an Süße, Säure, Frucht und Creme, dazu optisch ein echter Hingucker. Eine veritable Götterspeise! Katja

ORIGINALREZEPT von Hugh Fearnley-Whittingstall: Heidelbeeren, Joghurt, Lemon Curd

Für 6 Personen

Ich hoffe, Sie haben die Zeit, den Lemon Curd für dieses edle kleine Trio selbst herzustellen (das Rezept habe ich von der großartigen Pam Corbin, es ergibt 5 kleine Gläser). Wenn nicht, tut es auch guter gekaufter Lemon Curd. Zum Servieren stellen Sie einfach die drei Elemente auf den Tisch und lassen Sie die Gäste zugreifen.

Zutaten für den Lemon Curd
Fein abgeriebene Schale von 3 Zitronen
200 ml abgeseihter Zitronensaft (5–6 grosse Zitronen) (Anm. d. Red = durch ein Sieb gegossener)
125 g Butter, weich
450 g grobkörniger Rohrzucker (Anm. d. Red: oder Zucker)
200 ml abgeseihtes, verklopftes Ei (4–5 grosse Eier) (Anm. d. Red: verklopftes= verschlagenes)

Zum Servieren
Heidelbeeren
Vollmilchjoghurt natur

Zubereitung
1. Für den Lemon Curd zuerst die Vorratsgläser samt Deckeln gründlich heiss auswaschen, gut abspülen und zum Trocknen und Anwärmen auf den Kopf gestellt in den minimal vorgeheizten Backofen stellen. Zitronenschale und -saft, Butter und Zucker in eine hitzebeständige Schüssel geben und über einen Topf mit siedendem Wasser (Wasserbad) setzen. Rühren, bis die Butter geschmolzen und die Mischung glatt ist. Für eine Minute vom Herd nehmen (die Temperatur darf nicht zu hoch sein, wenn die Eier hineinkommen, sonst entsteht Rührei). Nun die Eier unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen zugiessen. Den Topf bei schwacher Hitze wieder auf den Herd stellen und rühren, bis die Mischung dick und cremig ist; das dauert 9–10 Minuten (die Temperatur sollte auf einem Zuckerthermometer etwa 82–84 Grad betragen). Wenn die Creme zu heiss wird und die Eier binden, vom Herd nehmen und kräftig zu einer glatten Masse schlagen. Sobald die Creme eingedickt ist, den Lemon Curd in die warmen Gläser füllen und luftdicht verschliessen. Vollständig abkühlen lassen. Bis zu 4 Wochen im Kühlschrank haltbar. Einmal geöffnet, innerhalb einer Woche aufbrauchen.

2. Zum Servieren einfach eine Schüssel mit Heidelbeeren, eine Schale oder einen Becher Joghurt und ein Glas Lemon Curd auf den Tisch stellen, sodass sich alle selbst bedienen können – am besten mit allen dreien in ungefähr gleicher Menge.

Variationen
Probieren Sie Himbeeren oder Brombeeren oder eine Kombination aus beiden anstelle der Heidelbeeren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im März 2014

Meistgelesen

Themen A-Z