Rezept von Hans Gerlach: Linguine mit Radieschenblätterpesto

Rezept von Hans Gerlach: Linguine mit Radieschenblätterpesto

Kochen (fast) ohne Geld: 70 Genießerrezepte
Hans Gerlach, Foto Barbara Bonisolli, Mosaik bei Goldmann (2011)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Mal ehrlich: wer hätte gedacht, dass man aus diesem Teil des Radieschens, das normalerweise in seinem kurzen Leben nur sein Beet, den freien Himmel und die Biotonne kennenlernt, etwas Schmackhaftes herstellen kann? Ich eigentlich schon, verwendet doch mein aus Bangladesh stammender Schwager Kohlrabi- und Rote-Rüben-Blätter und wer weiß was noch. Also, nächstes Mal die Blätter nicht wegschmeißen, sondern mit Nüssen, Knoblauch, Chili, Zitronensaft und Öl zu einem Pesto verarbeiten. Schmeckt klasse. Dietmar

ORIGINALREZEPT: Linguine mit Radieschenblätterpesto

Für 4 Personen
Zeit: 20 Minuten

Das Geld, das ich mir durch die Verwendung von Radieschenblättern im Laufe meines Lebens genussvoll hätte sparen können, würde mir heute vermutlich ein Sabbatical finanzieren. Mindestens aber ein neues Frühbeet. Für noch mehr Radieschen. Roh sind die Blättchen zwar etwas stachelig, sie schmecken aber ganz erstaunlich gut als Pesto.

Zutaten
1 Bund Radieschen
400-500 g Linguine oder Spaghetti, Salz

Zutaten für das Pesto
3 EL Nüsse (z.B.: geröstete und gesalzene Knabber-Erdnüsse oder Cashewkerne, geschälte Mandeln, Haselnüsse, Pinienkerne)
Blätter von 1 Bund Radieschen
1 kleine Knoblauchzehe
2 EL Zitronensaft
2 EL Rapsöl
1–2 Chilischoten

Zubereitung

1. Zuerst das Pesto vorbereiten. Dafür die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis sie duften. Radieschenblätter waschen und mit der Chilischote grob zerschneiden. Alle Zutaten für das Pesto mit einer kräftigen Prise Salz im Mörser oder in einem Blitzhacker cremig pürieren. Dabei eventuell 1-2 EL Wasser zugeben, damit der Blitzhacker die Masse besser transportiert. Abschmecken.

2. Radieschen waschen und achteln. Linguine nach Packungsanweisung bissfest kochen, abgießen (nicht abschrecken!) und tropfnass mit Pesto und Radieschen mischen. Auf dem Herd noch einmal kurz erhitzen – sofort servieren.

Sonntagsvariante
Radieschen, mit ein paar Frühlingszwiebelringen kurz dünsten und dann unter die Nudeln mischen. Dazu passen natürlich in jedem Fall geriebener Käse, zerkrümelter Fetakäse oder ein Stück gebratene Hähnchenbrust.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im September 2011

Meistgelesen

Themen A-Z