Rezept von Ghillie James: Vietnamesischer Rindfleischsalat mit Wildreis & Papaya

Rezept von Ghillie James: Vietnamesischer Rindfleischsalat mit Wildreis & Papaya

Amazing Grains
Die besten Rezepte aus der neuen Getreideküche
Ghillie James, Fotos Jonathan Gregson
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Umschau Verlag (2014)
Mehr über den Verlag

Ich liebe diese asiatische Note mit Fischsauce und Limetten, hier knackig und frisch dank Minze und Gurke, sättigend durch Wildreis. Christiane

ORIGINALREZEPT von Ghillie James: Vietnamesischer Rindfleischsalat mit Wildreis und Papaya
Für 4 Personen (großzügig bemessen)

Wildreis ähnelt Vollkornreis in Konsistenz und Geschmack (nussig) und auch die Garzeit ist ähnlich. Die spitzen, harten, schwarzen Körner öffnen sich beim Kochen und geben eine helle Mitte frei. Der Reis sollte nicht zu lange gekocht werden, damit das Korn angenehm bissfest bleibt. Die Aromen der süß-fruchtigen Papaya, des gegrillten Rindfleischs und des scharfen asiatischen Dressings harmonieren perfekt mit dem Reis. Anstelle von Rindfleisch können Sie auch Garnelen vom Grill verwenden.

Zutaten für den Salat
100 g Wildreis
1 EL dunkle Sojasauce
2 Knoblauchzehen, zerdrückt
2 TL Sesamöl
3 Ribeye- oder Filetsteaks, ca. 3 cm dick
1–2 feste, noch leicht unreife Papayas (ca. 800 g), in Streifen geschnitten
300 g Bohnensprossen, blanchiert
1 große Gurke, schräg in 3 mm dicke Scheiben geschnitten
1 mittelgroßer Bund Minze (nur die Blättchen)
frisch gemahlener schwarzer
Pfeffer

Zutaten für das Dressing
3½ EL Fischsauce
2 EL brauner Zucker
3½ EL Reisessig
2 große rote Chilischoten, entkernt und fein gehackt (mit Kernen, wenn Sie es scharf mögen)
4 EL Limettensaft
1 große Knoblauchzehe, zerdrückt

Zubereitung
1. Den Wildreis gut waschen, in einer Schüssel mit reichlich kaltem Wasser bedecken und 1 Std. einweichen (nicht länger, da die Körner sich sonst zu sehr auflösen).

2. Das Einweichwasser abgießen und den Reis in einem Topf mit 450 ml kaltem Wasser bedecken. Mit Deckel langsam aufkochen und dann 25 Min. ohne Deckel bei mittlerer Hitze kochen, bis die Reiskörner sich geöffnet haben, aber immer noch bissfest sind. Etwas Wasser zugeben, wenn der Reis Gefahr läuft, auszutrocknen. Wenn er gar ist, überschüssiges Wasser abgießen, den Reis wieder in den Topf geben und mit einem Geschirrtuch abdecken. 5 Min. ruhen lassen und dann mit einer Gabel auflockern. Den Reis auf einem großen flachen Teller oder Tablett verteilen und abkühlen lassen. Anschließend in einen Behälter umfüllen und bis zur Verwendung kalt stellen.

3. Unterdessen Sojasauce, Knoblauch, Sesamöl mit reichlich schwarzem Pfeffer vermischen und über die Steaks gießen. Die Marinade gut auf dem Fleisch verteilen und 20 Min. ziehen lassen. Den Grill oder die Grillpfanne vorheizen.

4. Alle Zutaten für das Dressing miteinander vermischen. Papaya, Bohnensprossen, Gurke, Minze und Reis in eine große Schüssel geben.

5. Die Steaks ca. 2–4 Min. auf jeder Seite grillen oder anbraten bzw. bis zur bevorzugten Garstufe (blutig oder à point ist für dieses Rezept empfehlenswert). Das Fleisch 5 Min. ruhen lassen. Dann in schmale Streifen schneiden und zusammen mit zwei Dritteln des Dressings zum Salat geben. Alles gut vermengen und sofort servieren. Bei Bedarf mehr Dressing hinzufügen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Mai 2017

Meistgelesen

Themen A-Z