Rezept von Georgina Hayden: Rahmgemüse & pochiertes Ei mit Dukkah

Rezept von Georgina Hayden: Rahmgemüse & pochiertes Ei mit Dukkah

Feel Good Kitchen – Ein Kochbuch
für alle, die das Kochen lieben
Georgina Hayden, Fotos: Laura Edwards
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Dorling Kindersley Verlag (2017)
Mehr über den Verlag

Das Dukkah ist hier das kleine Extra, die nussige Note steht dem Ei ausgezeichnet. Das Rezept ist für eine Portion angegeben – wer eine ganze Mahlzeit will, sollte auch für eine Person gleich die doppelte Menge ansetzen. Katja

ORIGINALREZEPT von Georgina Hayden: Rahmgemüse und pochiertes Ei mit Dukkah auf Röstbrot
Für 1 Person

Für mich ist das ein absolutes Wohlfühlgericht, und ich könnte das Rahmgemüse auch gleich so verschlingen. Für welches Blattgemüse Sie sich entscheiden, bleibt ganz Ihnen überlassen. Nehmen Sie einfach, was gerade Saison hat – Spinat, Grünkohl, Mangold, Schwarzkohl … Von Babyspinat würde ich allerdings abraten, denn oft ist davon nach dem Garen nicht mehr viel übrig.

Zutaten
125 g gemischtes Blattgemüse (z. B. Spinat, Grünkohl, Mangold, Schwarzkohl)
einige Stängel Dill
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 Stückchen Butter
75 g Sahne
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
25 g Weichkäse (ich bevorzuge Ziegen- oder Blauschimmelkäse)
1 großes Ei
1 große Scheibe Sauerteigbrot
natives Olivenöl extra
Saft von ½ Zitrone
1 TL selbst gemachtes Dukkah (siehe unten)

Zubereitung
1. Vom Gemüse die dicken Stiele entfernen und die Blätter hacken (einen Teil etwas gröber und einen Teil etwas feiner). Den Dill von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Schalotte und den Knoblauch schälen und beides fein hacken (1/2 Knoblauchzehe ganz lassen).

2. Die Butter bei schwacher bis mittlerer Hitze in einer mittelgroßen beschichteten Pfanne zerlassen und die Schalotte mit dem gehackten Knoblauch 10 Minuten darin anschwitzen, ohne dass sie Farbe annimmt. Das Gemüse dazugeben, umrühren und den Deckel auflegen. Die Temperatur reduzieren und das Gemüse 10 Minuten garen.

3. Inzwischen in einem kleinen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Wenn das Gemüse weich ist, die Sahne und den Dill einrühren und alles kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas Muskat darüberreiben, den zerkrümelten Käse untermischen und die Pfanne vom Herd nehmen. Das Ei im kochenden Salzwasser pochieren (ich gare es 3 Minuten, dann ist das Eigelb noch leicht flüssig). Das Brot toasten.

4. Das Brot auf einen Teller legen, mit der restlichen halben Knoblauchzehe abreiben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Das Gemüse darauf verteilen und mit Zitronensaft beträufeln. Das Ei darauf anrichten, mit Dukkah bestreuen und genießen.

 

ORIGINALREZEPT: Dukkah
Ergibt etwa 250 g

Man findet diese ägyptische Gewürzmischung inzwischen zwar in vielen gut sortierten Supermärkten, aber sie lässt sich auch problemlos selbst herstellen. Man kann eigentlich alles, insbesondere aber Eier, damit bestreuen. Und ganz ehrlich: selbst gemacht schmeckt doch immer am besten.

Zutaten
100 g blanchierte Mandeln oder Haselnusskerne (oder eine Mischung aus beidem)
100 g Sesamsamen
2 EL Kreuzkümmelsamen
2 EL Korianderkörner
1 TL Fenchelsamen
1 gehäufter TL Meersalz
1 EL frisch gemahlener schwarzer
Pfeffer

Zubereitung
1. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.

2. Die Nüsse auf einem Backblech verteilen und etwa 4 Minuten im Backofen rösten, bis sie goldbraun sind. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

3. Den Sesam in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett goldbraun rösten, in eine Schüssel füllen und abkühlen lassen. Kreuzkümmel, Koriander und Fenchelsamen etwa 1 Minute in der Pfanne rösten, bis sie ihr Aroma entfalten. Die Pfanne vom Herd nehmen.

4. Die Nüsse und Samen mit dem Salz und dem Pfeffer im Mörser oder in der Küchenmaschine grob zerkleinern – fertig ist das Dukkah!

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Februar 2018

Meistgelesen

Themen A-Z