Rezept von Eschi Fiege: Ravioli mit Erbsen-Ziegenkäse-Füllung

Rezept von Eschi Fiege: Ravioli mit Erbsen-Ziegenkäse-Füllung

Lovekitchen – Rezepte für 2
Eschi Fiege
Fotos Vanessa Maas
Brandstätter (2016)
Mehr über den Verlag

 

Menü für 2

Vorspeise
Samtige Steinpilze mit Lardo

Hauptspeise
Ravioli mit Erbsen-Ziegenkäse-Füllung und Sardellenbutter

Dessert
Schokobombe vom Finsteren Stern

 

ORIGINALREZEPT von Eschi Fiege: Ravioli mit Erbsen-Ziegenkäse-Füllung und Sardellenbutter
Für 2 Personen

Diese Ravioli haben Stefan und Alex, liebe Freunde von mir, bei einem unserer regelmäßigen gemeinsamen Kochsamstage gekocht. Wir haben uns vor vielen Jahren in der warmen Geborgenheit eines Geburtsvorbereitungskurses mit dicken Bäuchen kennengelernt – einer aufregenden Zukunft entgegenfiebernd. Unsere beiden Mädchen sind inzwischen zu jungen Frauen herangewachsen und sitzen im Nebenzimmer. Erst wenn das Essen auf den Tisch kommt, gesellen sie sich wieder zu uns. Die Küche ist aufgeheizt, der Champagner ist kalt und der Tisch gedeckt. Das Leben ist immer wieder ein Wunder an Schönheit.*

Zutaten für den Nudelteig
200 g Weizenmehl
1 kräftige Prise Salz
2 Eier
1-2 TL Olivenöl
etwas kaltes Wasser

Zutaten für die Füllung
50 g aufgetaute TK-Erbsen oder frische, dann blanchiert
50 g Ziegenfrischkäse
2 TL Pesto Genovese
Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zutaten zum Schwenken
4 Sardellenfilets
1 EL Butter
2–4 EL Parmesan, gerieben
ein paar Erbsen für die Garnitur

Zubereitung
1. Mehl und Salz vermischen. Die Eier verquirlen und nach und nach zum Mehl geben. Unter Zugabe von Olivenöl, sehr wenig Wasser, viel Muskelkraft und Geduld einen glatten Teig kneten. Anfangs glaubt man, das kann nie funktionieren, aber mit der Zeit verbinden sich die Zutaten dann doch. Der Teig bleibt aber fest – das ist richtig so. Etwa 1-2 Stunden ruhen lassen.

2. Für die Füllung alle Zutaten miteinander vermischen und abschmecken. Ja, so einfach ist das manchmal.

3. Nun den Teig aufwecken. Dafür kräftig durchkneten, halbieren und am besten mithilfe einer Nudelmaschine zu zwei etwa 2 mm dicken Teigbändern ausrollen. Auf eines davon in regelmäßigen Abständen und in Zweierreihen mit einem Löffel kleine Häufchen der Füllung setzen. Das andere Teigband darüberlegen und die beiden Teigbänder gut aneinander festdrücken, auch zwischen den Häufchen. Dann mit einem Teigrad Ravioli ausradeln und an den Rändern gut festdrücken. Eine Pfanne mit Wasser aufsetzen, salzen und zum Kochen bringen. Die Ravioli einlegen und maximal 3 Minuten wallend kochen. In einem Topf schwimmen sie verloren herum und könnten dabei kaputt gehen

4. Gleichzeitig in einer anderen Pfanne die Sardellenfilets in Butter schmelzen. Die Ravioli mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, abtropfen und in der Sardellenbutter schwenken. Zusammen mit ein paar Erbsen und Parmesan servieren.

*
Falls jetzt jemand glaubt, ich hätte an meinem Schreibtisch schon etwas Schreibchampagner getrunken und sähe die Welt durch die Rosébrille, dem sei gesagt: Ich weiß, dass solche Momente selten sind und hinter jeder Ecke schon die nächste Aufregung lauert. Und gerade weil ich das weiß, gebe ich mich der Romantik solcher Momente völlig ohne Scham in den allervollsten Zügen ganz uneingeschränkt hin. So.

Zum Interview mit dem Autor des Rezepts

Veröffentlicht im Dezember 2016

Meistgelesen

Themen A-Z