Rezept von Elizabeth David: Zwiebelsauce

Rezept von Elizabeth David: Zwiebelsauce

Die französische Küche
Elizabeth David
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Mandelbaum Verlag (2017)

„Eine der schmackhaftesten der altmodischen Saucen“, schreibt Elizabeth David. Gedünstete Zwiebeln werden mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss gewürzt, gebunden, mit Fleischbouillon oder Milch aufgegossen und sanft geköchelt. Die Variante mit Milch habe ich probiert und war begeistert. Wir haben sie pur zu geröstetem Brot genossen. Die Sauce soubise werde ich öfters servieren! Regina

ORIGINALREZEPT von Elizabeth David: Sauce soubise – Zwiebelsauce

Eine der schmackhaftesten der altmodischen Saucen, heute kaum noch zu finden. Sie kann auf zwei Arten zubereitet werden, mit Fleischbouillon oder mit Milch. Die erste Methode ergibt die bessere Sauce, wenn etwas Bouillon vom Kalb oder Rind verfügbar ist.

Sauce Robert wird sehr ähnlich gemacht, indem zusätzlich kräftig französischer Senf eingerührt wird, und zwar während die Sauce zum Servieren aufgewärmt wird.

Zutaten
250 g Zwiebel, ohne Schale gewogen
50 g Butter
1 Dessertlöffel (10 g) gesiebtes Mehl
Salz und Pfeffer
Muskatnuss
150 ml klare Bouillon oder Milch

Zubereitung
1. Die Zwiebeln sehr fein schneiden und in der Butter hellgelb andünsten. Das dauert etwa 7 Minuten. 1 Dessertlöffel gesiebtes Mehl einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Mit 150 ml gewärmter klarer Bouillon oder Milch aufgießen. Sanft 15 Minuten köcheln.

2. Abseihen. Ist das erhaltene Püree zu dick, etwas Flüssigkeit nachgießen. Ist es zu dünn, etwas weiterköcheln lassen.

Heiß als Ergänzung zu pochierten oder gebratenen Eiern und frittiertem Brot oder zu gebratenem Schwein, Huhn oder Hammel.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Oktober 2018

Meistgelesen

Themen A-Z