Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | August 23, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Elissavet Patrikiou: Grüner Kartoffelsalat

Rezept von Elissavet Patrikiou: Grüner Kartoffelsalat

Lunch-Karawane. Foodtrucks,
Rezepte und Geschichten
Elissavet Patrikiou
Matthaes Verlag (2016)

Kartoffelsalat geht bei mir immer, egal ob süddeutsch angemacht mit Essig und Öl, oder norddeutsch mit Mayo. Diese Variante mit nicht gerade wenig Sellerie, Äpfeln und Kichererbsen und dazu einem kräuterigen Dressing ist schlichtweg genial. Kleiner Kritikpunkt: die Kartoffeln bitte als Pellkartoffeln zubereiten. Dietmar

ORIGINALREZEPT von Elissavet Patrikiou: Grüner Kartoffelsalat
Für 4-5 Portionen

Tipp
Ein Dressing frisch aus dem Mixer ist so schön cremig. Durch das Zerhäckseln der Kräuter werden noch einmal viel intensivere Aromen freigesetzt. Die Gurke verleiht extra Frische und eine besondere Note.

Zutaten für den Salat
1 kg fest kochende Kartoffeln
2 Frühlingszwiebeln
4 Staudensellerie
2 Äpfel
400 g Kichererbsen, gekocht und abgetropft

Zutaten für das Dressing
frische Kräuter (zum Beispiel Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, die Spitzen des Staudenselleries)
1 Gartengurke
4 TL heller Essig
6 TL Olivenöl
1 TL Agavendicksaft
ungeschälte Sesamsamen
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Zubereitung
1. Einen großen Topf mit Wasser auf den Herd stellen, die Kartoffeln schälen, vierteln und 15-20 Minuten kochen, dann abkühlen lassen. Frühlingszwiebeln und Staudensellerie waschen und in Ringe schneiden, die Äpfel waschen und in Würfel schneiden. Die Kichererbsen einmal abspülen und alles zu den abgekühlten Kartoffeln geben.

2. Die Kräuter waschen und klein schneiden. Die Gurke schälen und ebenfalls klein schneiden. Mit den restlichen Zutaten, bis auf die Sesamsamen, in einen Mixer geben und zu einem cremigen Dressing verarbeiten. In eine separate Schüssel füllen, die Sesamsamen untermischen, dann das Dressing mit den restlichen Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Juni 2017