Rezept von Cynthia Barcomi: Apfel-Walnuss-Karamell-Kuchen

Rezept von Cynthia Barcomi: Apfel-Walnuss-Karamell-Kuchen

Backen – I love Baking von Cynthia Barcomi
Fotos Maja Smend, Mosaik bei Goldmann (2010)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Rezensentin Christiane Schwert war so begeistert von dem Rezept, dass die Torte nun ihr ultimativer Geburtstagskuchen ist. In kürzester Zeit buk sie Cynthia Barcomis Rezept aus I love baking! dreimal nach. Die Torte wurde “immer restlos verputzt!”

Sie verwendete übrigens mangels Profi-Ausstattung nicht zwei, sondern eine Backform und teilte dann den Kuchen. Dadurch verlängerte sich die Backzeit. Gut zu wissen: Weil die Torte sehr saftig ist, lässt sie sich gut vorbereiten. Erst kurz vor dem Servieren wird sie mit der Füllung und dem Frosting bestrichen. Katharina PS: Der Zucker kann man durchaus reduzieren, siehe Kommentare.

 

ORIGINALREZEPT: Apfel-Walnuss-Karamell-Kuchen
Apple-Walnut-Caramel-Cake
Für 1 zweilagige Torte
(ø 24 cm, 12 Kuchenstücke)

Die Kombination aus Äpfeln, Walnüssen und Karamell ist uramerikanisch! Sie erinnert mich daran, wie wir bei den Pfadfinderinnen Karamelläpfel gemacht haben, nur dass das folgende Rezept noch viel besser ist: Jetzt kann ich einen Kuchen backen und darf ihn auch noch selbst aufessen! Das dürfen Sie natürlich auch …

Zutaten für den Teig
300 ml Pflanzenöl
300 g Zucker
3 Eier
280 g Mehl
1 TL Natron
3/4 TL Salz
100 g Vollkornhaferflocken, in einer Küchenmaschine zerkleinert, oder Schmelzflocken
1 TL Zimt
3 Äpfel, geschält, entkernt und grob geraspelt
100 g Walnusskerne, zerkleinert

Zutaten für Füllung & Frosting
500 g Frischkäse
125 g weiche Butter
125 ml Karamellsauce (Rezept: siehe unten), abgekühlt

Zubereitung
1. Ofen auf 190 °C vorheizen. Zwei runde Backformen (ø 24 cm) ausbuttern.

2. Mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer Eier und Zucker cremig schlagen, bis die Masse leicht und fluffig ist. Das Öl langsam dazugeben und 2 Minuten weiterschlagen. Mit einem Holzlöffel oder einem Gummispachtel sanft Mehl, Haferflocken, Zimt, Natron und Salz unterrühren, bis gerade so ein Teig entsteht. Äpfel und Nüsse unterheben.

3. Den Teig gleichmäßig auf die vorbereiteten Backformen verteilen und etwa 35—40 Minuten backen.

4. Während die Kuchen backen, bereiten Sie die Füllung vor: Mit einer Küchenmaschine oder einem Handmixer den Frischkäse mit der Butter verschlagen, bis die Masse glatt ist. Die erkaltete Karamellsauce dazugeben – und das war’s schon! Wenn die Masse warm oder dünn wirkt, für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

5. Mit einem Zahnstocher den Gartest beim Kuchen machen: Bleibt kein Teig am Zahnstocher kleben, ist der Kuchen fertig. Bevor Sie die Kuchen aus der Form nehmen, lassen Sie sie 10 Minuten auf einem Kuchengitter ruhen. Ganz auskühlen lassen, ehe Sie das Frosting darauf verteilen.

barcomi6. Einen Kuchen auf eine Platte legen, darauf achten, dass die Oberfläche ebenmäßig flach ist (vielleicht müssen Sie hier und da ein wenig sägen, wenn es sich sehr wölbt). Etwas Füllung auf der Oberfläche des Kuchens verteilen und den zweiten Kuchen daraufsetzen. Darauf achten, dass der zweite Kuchen mittig sitzt – genau auf dem unteren Kuchen. Jetzt die Füllung auf den Seiten der Torte und auf der Oberseite verstreichen. Wenn Sie möchten, können Sie die Torte zusätzlich mit Karamellsauce beträufeln und mit Walnussstückchen verzieren.

 

REZEPT: Karamellsauce
Caramel sauce
Für ca. 300 ml Karamellsauce

Für dieses Rezept brauchen Sie einen schweren, hohen Kochtopf (Fassungsvermögen 2—3 Liter) mit dickem Boden. Die hohen Seitenwände sind nötig, weil die Mischung aufbrodelt, sobald die Sahne in die heiße Butter-Zucker-Mischung kommt.

Zutaten
200 g Zucker
90 g Butter
125 g Sahne

Zubereitung
1. Den Zucker in einen sauberen Topf von ausreichender Größe geben. Auf mittlere Flamme setzen und den Zucker zergehen lassen. Nicht rühren, nur im Auge behalten! Wenn der Zucker zu schmelzen beginnt, rütteln Sie den Topf ein wenig hin und her, um sicherzustellen, dass der Zucker gleichmäßig schmilzt.

2. Sobald der Zucker ganz geschmolzen und hellbraun ist (aufpassen, dass er nicht anbrennt!), die Flamme reduzieren und mit dem Schneebesen die Butter hineinrühren.

3. Sobald die Butter geschmolzen ist, den Topf von der Flamme nehmen, ein paar Sekunden warten und dann langsam die Sahne hineingießen. Sobald die Sahne mit Butter und Zucker in Kontakt kommt, fängt die Mischung an zu blubbern. Die Karamellsauce ist fertig!

4. Etwas abkühlen lassen, bevor Sie die Sauce verwenden, oder in einen anderen Behälter umfüllen, in dem sie dann abgekühlt in den Kühlschrank wandert. Dort hält sie sich mehrere Wochen.

 

Verwendungstipps für Karamellsauce

  • auf Eiscreme
  • als Topping für Käsekuchen
  • für Milchshakes
  • als Basis für Karamelleiscreme
  • als Füllung für den Apfel-Walnuss-Kuchen

VON KÖCHIN ZU KÖCHIN: Natron

Natron oder genauer Natriumhydrogencarbonat ist ein Triebmittel und Bestandteil von Backpulver. Häufig ist Natron in US-amerikanischen Backrezepten anzutreffen. Es entwickelt Kohlenstoffdioxid, das zum Teigaufgehen führt. Voraussetzung für die Reaktion ist die Beigabe einer säurehaltigen Zutat. Damit die Gasbläschen sich erst im heißen Ofen bilden und nicht schon bei der Zubereitung, ist es wichtig, dass der Teig, sobald das Natron mit den feuchten, säurehaltigen vermischt ist, zügig in den vorgeheizten Ofen kommt. (Daher ist in amerikanischen Rezepten mitunter zu lesen, dass die trockenen Zutaten wie z. B. Mehl, Natron etc. und die feuchten z. B. Joghurt zunächst getrennt vermischt werden.)

Merken

Merken

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Oktober 2010

Meistgelesen

Themen A-Z