Rezept von Carolyn Caldicott: Chana Masala – Kichererbsen-Curry

Rezept von Carolyn Caldicott: Chana Masala – Kichererbsen-Curry

Bombay Lunchbox: Indische Leckerbissen
Carolyn Caldicott, Fotos Chris Caldicott
Freies Geistesleben (2014)

Die schrittweise Zubereitung machte sich bezahlt – kein Gemüse verkocht, alles bissfest-weich, ummantelt in sämige Sauce, die Gewürze gut eingebunden. Chapeau! Katja

ORIGINALREZEPT von Carolyn Caldicott: Chana Masala – Kichererbsen-Curry
Für 4-6 Portionen

Dieses Curry mit Kichererbsen und Süßkartoffeln ist eine wahre Proteinbombe und schmeckt
besonders mit Mango Raita gut.

Zutaten
4 EL Ghee, wahlweise Butter oder Sonnenblumenöl
1 TL schwarze Senfkörner
2 mittelgroße rote Zwiebeln, gewürfelt
4 Knoblauchzehen, zerdrückt
frischer Ingwer (ca. 3 cm lang), geschält und sehr fein geschnitten
2 frische rote Chilischoten, sehr fein geschnitten
2 getrocknete rote Chilischoten
2 TL Korianderpulver
1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
½ TL Kurkuma, gemahlen
1 mittelgroße Süßkartoffel, geschält und gewürfelt
3 Karotten, geschält und gewürfelt
2 x 400 g Kichererbsen aus der Dose, abgetropft und gespült
3 gehäufte EL Tomatenmark
1 Zimtstange
250 ml Kokosmilch
1 TL Garam Masala
Salz

Zum Anrichten
rote Zwiebel, in dünne Streifen geschnitten
frischer Koriander, gehackt
Zitronensaft

Zubereitung
1. Erhitzen Sie die Ghee in einem schweren Topf. Wenn sie zu schäumen beginnt, geben Sie die Senfkörner dazu und rösten diese kurz an. Anschließend die Zwiebeln, den Knoblauch, den Ingwer sowie die Chilischoten dazugeben und alles unter Rühren so lange anbraten, bis es weich ist.

2. Rühren Sie das Korianderpulver, den Kreuzkümmel sowie die Kurkuma ein, lassen Sie alles kurz ziehen und geben Sie dann die Süßkartoffel- und Karottenwürfel dazu. Braten Sie alles unter stetem Rühren so lange weiter, bis das Gemüse anfängt, braun zu werden.

3. Geben Sie die abgetropften Kichererbsen, das Tomatenmark, den Zimt sowie etwas Wasser dazu, dass eine dicklich-sämige Soße entsteht. Köcheln Sie auf kleiner Flamme das Gemüse weich.

4. Geben Sie nun die Kokosmilch, die Garam Masala sowie Salz nach Geschmack dazu. Lassen Sie alles für weitere ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme ziehen, sodass sich die einzelnen Geschmacksnuancen gut verbinden können und sich die Soße noch etwas verdickt.

5. Servieren Sie das Gericht mit einigen Zwiebelstreifen, frischem Koriander sowie einem Schuss Zitronensaft.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Januar 2015

Meistgelesen

Themen A-Z