Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | September 24, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Caroline Dafgård Widnersson: Knoblauchöl & confierte Knoblauchpaste

Rezept von Caroline Dafgård Widnersson: Knoblauchöl & confierte Knoblauchpaste

Würzig! Ohne Geschmacksverstärker – ohne
Zusatzstoffe. 100% natürlich & selbstgemacht
Caroline Dafgård Widnersson
Fotos Matilda Lindeblad
Hädecke Verlag (2016)
Mehr über den Verlag

Confierten Fisch habe ich schon öfter gemacht, also war ich gespannt auf das Ergebnis mit Knoblauch. Schnell gemacht, herrlich duftend. Das Öl ist quasi das Abfallprodukt. Der Vorteil: man kann mit beidem sehr viel besser dosieren als mit Zehen, die ja mal groß und mal klein sind. Ein paar Tropfen Öl für den feinen Geschmack oder ein wenig von der Paste, die mit Salz konserviert wird. Der Knoblauch bleibt durch dieses Garverfahren mild wie geschmorter Knoblauch und hat die unangenehme Schärfe verloren. Ein wirklich nützliches Würzmittel. Ulrike

ORIGINALREZEPT von Caroline Dafgård Widnersson: Knoblauchöl und confierte Knoblauchpaste
Ergibt ca. 300 ml Öl und ca. 100 g Paste

Frischer Knoblauch kann in manchen Gerichten etwas zu scharf schmecken. Dann sind das Knoblauchöl und die Knoblauchpaste ideal, wenn man z. B. in Marinaden, Salsas und Saucen einen milden, tiefgründigen, fast etwas süßen Knoblauchgeschmack erreichen will. Mit dem Öl kann man auch hervorragend Pilze und grüne Bohnen braten oder es in einer Aioli verwenden.

Sowohl die Knoblauchpaste als auch das Öl halten im Kühlschrank aufbewahrt ca. 2 Monate.

Zutaten
2 Knoblauchknollen
300 ml Rapsöl
½ TL Salz

Zubereitung
1. Die Knoblauchknollen zerteilen und die Zehen schälen. Das Öl in einem Topf mit dickem Boden auf 100 – 110 °C erhitzen. Die Knoblauchzehen hineingeben und etwa 15 Minuten garen, bis sie ganz weich sind.

2. Das Öl absieben, etwas abkühlen lassen und mit einem Trichter in eine sorgfältig gereinigte Flasche füllen.

3. Knoblauch und Salz zu einem glatten Püree mixen und in ein sorgfältig gereinigtes Glas mit dicht schließendem Deckel füllen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im April 2017