Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Viel Freude
Katharina Höhnk

Rezept von Asma Khan: Fisch in Kokosmilch

Asma’s indische Küche, Asma Khan, Fotos: Kim Lightbody, Ming Tang-Evans, AT Verlag (2020)

Das Rezept für das cremige Curry Fisch in Kokosmilch namens Macher Malaikari ist ein echtes Gedicht. Aromageber sind Kurkuma, Zwiebel, Ingwer, Tomatenmark und Chilipulver. Dabei steht es recht schnell auf dem Tisch. Die Kinder waren begeistert. Julia | Mehr Rezepte für Curry

ORIGINALREZEPT

von Asma Khan: Fisch in Kokosmilch – Macher Malaikari
Für 2 Personen als Hauptgericht oder
für 4 als Teil eines mehrgängigen Menüs

Autorin Asma Khan über die Geschichte des Rezepts:

„Lange Zeit dachte ich, dass der Name dieses Gerichts auf das Hindi-Wort malai für »Sahne« zurückgeht. Der Ursprung dieses cremigen Fischcurrys auf Kokosbasis ist aber doch noch etwas interessanter. Während der Kolonialherrschaft wurde dieses Gericht auf der Malaiischen Halbinsel von bengalischen Arbeitern zubereitet, die von den Briten zum Eisenbahnbau dorthin geschickt worden waren. Kokosmilch wird in der ostasiatischen Küche häufig verwendet, aber selten in bengalischen Gerichten. Die Tatsache, dass dieses Gericht einmal Malaya-Kari hieß, beruht also auf der Verwendung von Kokosmilch anstelle von Senf und Senföl, die in der bengalischen Küche viel häufiger Grundlage für Fisch und Meeresfrüchte sind.“

Zutaten
4 Fischfilets von Heilbutt, Scholle oder Tilapia (ca. 750 g)
1 TL gemahlene Kurkuma
1 TL Salz
3 EL Pflanzenöl
2 große Zwiebeln, in dünne Halbmonde geschnitten
1 EL zerstoßener Knoblauch
1½ EL zerstoßener frischer Ingwer
¼ TL Chilipulver
1 EL Tomatenmark
400 ml Kokosmilch
1 Prise Zucker

Zum Garnieren
grüne Chilischoten, in feine Ringe geschnitten
Korianderblätter, gehackt

Zubereitung
1. Die Fischfilets auf einen Teller legen, mit der Hälfte der gemahlenen Kurkuma und der Hälfte des Salzes bestreuen und einreiben. Mindestens 10 Minuten, aber nicht länger als 30 Minuten ruhen lassen.

2. Das Öl in einer Pfanne mit schwerem Boden erhitzen. Die Zwiebeln darin unter gelegentlichem Umrühren sanft anbraten, bis sie goldbraun und karamellisiert sind. Die Zwiebeln mit einem Schaumlöffel aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller abtropfen lassen. Dabei so viel Öl wie möglich in der Pfanne lassen, um darin die anderen Zutaten anzubraten. Die Zwiebeln auf dem Teller ausbreiten, damit sie beim Abkühlen knusprig werden.

3. Falls nicht genug Öl zum Anbraten des Fischs in der Pfanne ist, noch 1 Esslöffel Pflanzenöl hinzufügen. Die Fischfilets darin von jeder Seite 20–30 Sekunden scharf anbraten, aber nicht durchbraten. Den Fisch aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller beiseitestellen.

4. Die Hitze nicht reduzieren, Knoblauch und Ingwer in die Pfanne geben und unter Rühren 1 Minute anbraten. Den restlichen ½ Teelöffel gemahlene Kurkuma und das Chilipulver hinzufügen. Wenn die Mischung in der Pfanne anhängt, mit etwas Wasser beträufeln. Das Tomatenmark, 4 Esslöffel warmes Wasser, den restlichen ½ Teelöffel Salz und die gebratenen Zwiebeln dazugeben und einige Minuten weiterdünsten, bis sich das Öl am Rand der Pfanne absetzt.

5. Die Fischfilets wieder in die Pfanne legen und weitere 2 Minuten garen. Die Kokosmilch dazugießen, dann die Pfanne sofort vom Herd nehmen und die Fischfilets einzeln vorsichtig wenden. Die Sauce abschmecken und bei Bedarf mit Zucker und/oder Salz nachwürzen. Vor dem Servieren mit Chiliringen und gehacktem Koriander garnieren.

Veröffentlicht im Februar 2021

1 Kommentare

  1. Wolfgang

    Die Sauce! Ich hätte mich reinsetzen können… 🙂
    Viele Grüße,
    Wolfgang

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9