Rezept von Annik Wecker: Apfel-Schichtkuchen

Rezept von Annik Wecker: Apfel-Schichtkuchen

Anniks Lieblingskuchen
Annik Wecker
Dorling Kindersley (2013)
Mehr über den Verlag

Dieses Apfelkuchen-Rezept gehört zu den beliebtesten Rezepten auf Valentinas. Seine Zubereitung ist einfach entwaffnend: In einer Springform werden Apfel und Teig nacheinander geschichtet. Heraus kommt ein knuspriger und fruchtiger Backwerk, das mit Zimtzucker und Sahne Seufzer auslöst. Theresa | Mehr Rezepte für Apfelkuchen

ORIGINALREZEPT von Annik Wecker: Apfel-Schichtkuchen
Für 1 Springform, 26 cm Ø

Warm schmeckt dieser Kuchen besonders fein. Zum Servieren gebe ich auf jedes Stück 1 Esslöffel Schmand oder Crème fraîche und bestreue es mit etwas Zimtzucker.

Zutaten
1 kg Äpfel
2 EL Zitronensaft
100 g Crème fraîche
150 g weiche Butter
250 g Zucker
¼ TL gemahlene Vanille
4 Eier
300 g Mehl
2 ½ TL Backpulver
1 TL gemahlener Zimt
¼ TL Salz
2 EL Milch
1 EL Rum
3 EL Zimtzucker

Zubereitung
1. Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform einfetten. Die Äpfel schälen, vierteln, dabei das Kerngehäuse entfernen, und in dünne Spalten schneiden. Apfelspalten mit dem Zitronensaft und der Crème fraîche vermischen und beiseitestellen.

2. Butter, Zucker und Vanille in einer Schüssel schaumig schlagen. Die Eier einzeln gut einrühren. Mehl, Backpulver, Zimt und Salz in eine zweite Schüssel sieben. Mehlmischung, Milch und Rum in die Butter-Ei-Masse rühren.

3. Ein Drittel des Teigs in der Springform verstreichen. Die Hälfte der Apfelfüllung auf dem Boden verteilen, gefolgt vom zweiten Drittel Teig, die restlichen Apfelspalten und schließlich dem restlichen Teig. Oberfläche glatt streichen.

4. Den Kuchen mit Zimtzucker bestreuen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 70 Minuten backen. Herausnehmen und 15 Minuten in der Form abkühlen lassen. Den Springformrand entfernen und den Kuchen vollständig abkühlen lassen.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im August 2014

25 Kommentare

  1. Hans-Peter

    …und jetzt noch großzügig Marzipan auf die Apfelschichten raspeln…….

  2. Gertrud

    ……der Kuchen ist wirklich super lecker. Er gelingt genauso gut als glutenfreie Vaiation mit Obstkuchenmix von Bauk.
    Mein Mann ist begeistert!
    Gruß Penny

  3. Nadja

    Kann ich auch weißen Rum nehmen?
    Dann wird der Kuchen praktisch geschichtet; Teig Äpfel Teig usw.
    Danke schonmal im vorraus.
    Übrigens eine richtig tolle Seite.

  4. Kerstin

    Sau lecker, aber irgendwie ist er bei mir in der Mitte nicht richtig gar geworden. Ich hab ihn sogar 80 Minuten backen lassen. Muss mein Backofen mal nach gucken, vielleicht hat der einen an der Waffel. Aber ich probiere ihn auf jedenfalls noch mal aus.

  5. Kerstin

    Ich kann mich nur anschließen! Hammer Apfelkuchen!!!!!!

  6. Rita

    Das erste Mal war ein Überschuss an angedotzten Äpfeln der Anlass, diesen Kuchen auszuprobieren. An den beiden folgenden Sonntagen, war eher der Kuchen selbst der Anlass! Er ist einfach der Hammer! So zart und weich und saftig und ach …
    Und wenn was übrig bleibt, macht das gar nix. Am nächsten Tag, wenn er schön durchgezogen ist, schmeckt er fast noch besser!

  7. Beate

    Hallo Katharina ,
    Ich kann mich was den Kuchen betrifft Claudia nur anschließen. Der Tipp mit der Creme fraîche statt Sahne super lecker. Allerdings eine Änderung hatte ich dann doch: Quitten statt Äpfel ….. einfach himmlisch. Danke und LG

    • Katharina

      Gebongt. Das mache ich am WE nach. Eine himmlische Idee. Der betörende Duft von Quitten in diesem wunderbaren Kuchen. 🙂

  8. Marisa

    Kann man den Rum weglassen wenn Kinder mitessen? Oder ist er sehr wichtig für den Geschmack?
    Viele Grüße!

  9. Rebecca

    Hallo Katharina,

    Danke für das tolle Rezept!!!!
    Wird zum nächsten Geburtstag definitiv gebacken! 🙂
    Ich suche noch nach 1-2 Dingen die ich abwandeln kann um es ein wenig gesünder zu machen, aber ich weiß ja dass Kuchen nicht dafür da ist :'( Leider…….

    Viele Grüße,
    Rebecca

    • Katharina

      Unbedingt – er ist wirklich großartig. Ach, und ich finde Dogmen wollen locker gehandhabt werden, sonst erzeugen sie Heißhunger. :-

  10. F. Ried

    Ich habe statt Creme Fraiche Topfenquark genommen und etwas länger gebacken. Kommentar meines Mannes: der beste Apfelkuchen den ich je gegessen habe. Sind beide sehr happy !! Danke….. 🙂

  11. Tina

    Hat nun ein paar Tage gedauert bis ich mal wieder in der Küche tätig werden konnte …. und es hat sich gelohnt! Ein richtiger Soulfood-Kuchen!

    LG Tina

  12. Edith G.

    Ein sehr guter Apfelkuchen,bei einem Stück bleibt es sicher nicht..
    Mein Tip,unbedingt auf eine Apfelsorte achten,die gut weich wird.
    z.Bsp.Braeburn,Jonagold..
    Lg.Edith.

  13. Claudia

    Der leckerste Apfelkuchen, den ich je gegessen habe!

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z