Rezept von Anna Jones: Gerösteter Brokkoli mit Erdnusssauce

Rezept von Anna Jones: Gerösteter Brokkoli mit Erdnusssauce

A Modern Way to Cook – Über 150 schnelle
vegetarische und vegane Rezepte für jeden Tag
Anna Jones
Fotos Matt Russell, Sandra Zellmer
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Mosaik/Wilhelm Goldmann Verlag (2017)
Mehr über den Verlag

Oh, wie fein, wie leicht! Beim nächsten Mal würde ich nur den Brokkoli vermutlich richtig blanchieren und nicht nur überbrühen, denn er blieb ein bisschen bissfest. Charlotte

ORIGINALREZEPT von Anna Jones: Gerösteter Brokkoli mit Gurkenstreifen und Erdnusssauce
Für 4 Personen

Dieser Ausbund an Frische und Geschmack basiert je zur Hälfte auf einer herrlichen Schale Dan-Dan-Nudeln, die ich einst in Los Angeles aß, und einem gebackenen Blumenkohl, den ich einige Wochen später zubereitet habe. Ziel war es, sein rauchiges Aroma und die erdnussige Süße auf einem Teller zu vereinen.

Anstelle richtiger Nudeln habe ich mit dem Sparschäler aus Gurken fix ein paar Bandnudeln gehobelt – sie sorgen für eine angenehm erfrischende Note und sind eine erstklassige Ergänzung zum röstig-rauchigen Brokkoli und zur üppig-cremigen Erdnusssauce. Wenn der Hunger groß ist, serviere ich Jasminreis oder richtige Nudeln dazu.

Bei Erdnussbutter empfiehlt sich ein genauerer Blick auf die Liste der Zutaten – da sollte nichts anderes stehen als Erdnüsse und vielleicht ein bisschen Salz. Findet sich dort noch mehr, zurück ins Regal damit. Ich verwende die grobe Variante (crunchy), aber feine Erdnussbutter (creamy) geht auch; das überlasse ich Ihren persönlichen Erdnussbuttervorlieben.

Bei den Gurkenbandnudeln bleibt das Innere der Gurken mit dem Kerngehäuse übrig. Ich würfle es gewöhnlich und versenke es als aromatisches Extra in meinem Trinkwasser im Kühlschrank, manchmal mixe ich es auch klein und mache daraus Gurkeneiswürfel für Gin Tonic – schmeckt lecker.

Zutaten für den Brokkoli
400 g violetter Brokkoli oder 1 großer herkömmlicher Brokkoli
etwas Kokosöl
3 Knoblauchzehen
3 Salatgurken
1 EL flüssiger Honig
1 EL Tamari oder helle Sojasauce
1 rote Chilischote
1 EL Sesamöl
1 unbehandelte Limette

Zutaten für die Erdnuss-Ingwer-Sauce
6 EL gute Erdnussbutter
1 daumengroßes Stück Ingwer
2 EL Reisessig
abgeriebene Schale und Saft von 1 unbehandelten Limette
1 EL Tamari oder Sojasauce
1 EL Ahornsirup

Zubereitung
1. Den Wasserkocher füllen und einschalten. Sämtliche Zutaten bereitlegen.

2. Den Brokkoli putzen und die Stiele längs einschneiden, so garen sie schneller. Herkömmlichen Brokkoli am Strunkende ein Stückchen kappen und dann längs in lange dünne »Bäume« schneiden. Den Brokkoli in einer Schüssel mit dem kochenden Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen. Anschließend abtropfen und beiseitestellen.

3. Inzwischen in einer kleinen Pfanne etwas Kokosöl erhitzen. Den Knoblauch schälen, in dünne Scheiben schneiden und einige Minuten in dem Öl anbraten, bis er knusprig ist; aufpassen, dass er nicht verbrennt. Auf Küchenpapier abtropfen.

4. Jetzt zu den Gurkenstreifen. Dafür die Gurken mit einem gewöhnlichen Sparschäler von jeder Seite in lange dünne Streifen hobeln, bis das wässrige Kerngehäuse sichtbar wird, das nicht geeignet ist. Die Schale können Sie nach Belieben auch wegwerfen (wie man das Innere verwerten kann, lesen Sie in der Einleitung zu diesem Rezept). Eine Grillpfanne bei hoher Temperatur erhitzen.

5. Für die Erdnusssauce die Erdnussbutter mit 100 ml warmem Wasser verrühren. Den Ingwer schälen, hineinreiben, alle anderen Zutaten dazugeben und sorgfältig umrühren. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugießen, wenn Sie es besonders cremig mögen.

6. Den abgetropften Brokkoli in dem Honig und der Sojasauce wenden. Die Chili hacken und mit dem Sesamöl untermengen. Den Brokkoli in der Grillpfanne einige Minuten von jeder Seite grillen, bis er schön braun ist.

7. Die Gurkenbandnudeln auf Teller oder Schalen verteilen und mit der Erdnussauce, dem Brokkoli und dem knusprigen Knoblauch garnieren. Mit der abgeriebenen Limettenschale abrunden und mit Limettenspalten zum Auspressen servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Dezember 2017

Meistgelesen

Themen A-Z