Rezept von Alfons Schuhbeck: Kürbissuppe mit Curry, Ingwer und Zimt

Rezept von Alfons Schuhbeck: Kürbissuppe mit Curry, Ingwer und Zimt

Meine bayrische Küche
Alfons Schuhbeck, Zabert Sandmann
(Sonderausgabe 2010)
Foto: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Das Geheimnis einer gelungenen Kürbissuppe liegt in der Würzung. Im besten Fall greift sie das süße Aroma des Gemüses auf und setzt Akzente, die aus dem sonst neutralen Geschmack einen charaktervollen machen. Das Rezept von Alfons Schuhbeck gelingt die Herausforderung formidable. Curry, Ingwer und Zimt verleihen der Suppe Tiefe. Die Beigabe von Sahne verwandelt die typisch raue Textur des Gemüses in eine cremige wie sämige. Der Autor schlägt vor, zusätzlich rote Bohnen oder pochierte Fischwürfel in die Kürbissuppe geben. Ersteres fand ich stimmig, aber auch deshalb gelungen, weil aus der Suppe eine ganze Mahlzeit wurde. Ein Rezept für das Repertoire. Katharina | Mehr Rezepte für Kürbissuppe

ORIGINALREZEPT: Kürbissuppe mit Curry
Für 4 Personen

Zutaten
600 g Muskat- oder Butternusskürbis
750 ml Geflügelbrühe
150 g Sahne
1 EL mildes Currypulver
1 Knoblauchzehe (halbiert)
1 Scheibe Ingwer
1 Splitter Zimtrinde
1/2 ausgekratzte Vanilleschote
40 g kalte Butter
Salz

Zubereitung
1. Den Kürbis schälen, die Kerne mit einem Löffel entfernen und das Fruchtfleisch in 1 cm große Würfel schneiden.

2. Die Kürbiswürfel mit der Brühe in einem Topf geben und etwa 20 Minuten knapp unter dem Siedepunkt weich garen. Die Sahne und das Currypulver hinzufügen und mit dem Stabmixer fein pürieren.

3. Knoblauch, Ingwer, Zimtrinde und Vanilleschote in die Suppe geben, einige Minuten darin ziehen lassen und wieder entfernen. Die Butter unterrühren und die Suppe mit Salz und Currypulver abschmecken.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Juni 2008

Schreib' uns!

Meistgelesen

Themen A-Z