Rezept von Alex Elliott-Howery & James Grant: Rotkohlsalat mit eingelegtem Mais, Chilischoten und Koriander

Rezept von Alex Elliott-Howery & James Grant: Rotkohlsalat mit eingelegtem Mais, Chilischoten und Koriander

Café Cornersmith – Frische Saisonküche
& köstliches Eingemachtes
Alex Elliott-Howery & James Grant
Fotos Alan Benson
Knesebeck Verlag (2016)

Seit dem Einzug des berühmten Asia-Salat in meine Küche ist Rotkohl während der kalten Saison fest gesetzt für das Genre Wintersalat. Er will hauchdünn geschnitten werden und braucht ein Dressing, das Ausdruck hat. Genau das beherzigt dieses Rezept und noch mehr. Mit Gurke und Mais ist das Rezept eher eine Variante Richtung Wärme, und mit der verfeinernden Würzung mit Limette, Koriander und Basilikum ist der gute alte Rotkohl fast nicht wiederzuerkennen. Richtig gut. Katharina

ORIGINALREZEPT von Alex Elliott-Howery & James Grant: Rotkohlsalat mit eingelegtem Mais, Chilischoten und Koriander
Für 4 Portionen als Beilagensalat oder 2-3 Portionen als kleine Mahlzeit
Zubereitungszeit: 20 Min., plus mind. 20 Min. (oder über Nacht) zum Marinieren

Wir haben eigentlich immer irgendeine Rohkostsalatvariante auf der Karte. Sabine liebt es, interessante Kombinationen aus Gemüse der Saison und Kräutern zu erfinden. Unzählige Gemüsesorten schmecken als Salat einfach großartig – Zucchini, Rosenkohl, Fenchel, Rote Bete –, aber meistens kommen die Leute gar nicht auf die Idee, sie zu reiben und roh zu essen. Auf der Suche nach Alternativen zu Blattsalaten für die Speisekarte des Cafés fingen wir an, mit Rohkost zu experimentieren, und das entwickelte sich regelrecht zum Abenteuer.

Der Rotkohl verleiht diesem Salat seine wunderschöne Farbe. Wir packen ihn in Wraps, er schmeckt aber auch wunderbar als Beilage zu Eiern oder Fisch und bereichert jedes Grillfest.

Zutaten
Maiskörner von 1 frischen Maiskolben
2 TL feines Meersalz
75 g extrafeiner Zucker
125 ml Weißwein- oder Apfelessig
250 ml kochendes Wasser, 5 Minuten abgekühlt
¼ Kopf Rotkohl (etwa 400 g), von harten Außenblättern und Strunk befreit und mit dem Gemüsehobel oder einem scharfen Messer in feine Streifen geschnitten
1 Gartengurke, in feine Streifen oder Scheiben geschnitten
½ rote Chilischote, von Samen befreit und fein gehackt
½ kleine rote Zwiebel, in feine Scheiben geschnitten
Saft und fein abgeriebene Schale von 1 Limette
80 ml Olivenöl
2 TL scharfe Grüne-Tomaten­ Sauce oder eine andere scharfe Sauce, zum Beispiel Tabasco
1 Handvoll frische Korianderblätter
1 kleine Handvoll frische Basilikumblätter

Zubereitung
1. Zum Marinieren der Maiskörner diese in eine hitzebeständige Schüssel geben. In einer anderen Schüssel das Salz und den Zucker unter Rühren in dem Essig auflösen. Das gekochte Wasser dazugeben, dann die Maiskörner mit der Flüssigkeit übergießen. Mindestens 20 Minuten, besser aber über Nacht marinieren. Vor der Weiterverarbeitung die Maiskörner abgießen und abtropfen lassen, dabei die Marinade auffangen. Den Rotkohl, die Gurke, die Chilischote, die Zwiebel und den marinierten Mais in einer großen Schüssel vermengen.

2. Für das Dressing den Limettensaft und den ¬Abrieb, das Olivenöl und die scharfe Sauce zusammen mit 2 TL von der Marinade in ein Schraubglas geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann das Glas verschließen und alles durch kräftiges Schütteln zu einem homogenen Dressing verarbeiten.

3. So viel von dem Dressing zu dem Gemüse geben, dass dieses gleichmäßig bedeckt ist. (Übrig gebliebenes Dressing hält sich in dem Schraubglas im Kühlschrank bis zu einer Woche.) Die Kräuter behutsam unter den Salat heben und den Salat in einer Servierschüssel oder auf einer Platte servieren.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im März 2017

Meistgelesen

Themen A-Z