Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | June 28, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept von Sonja Riker: Gurkeneintopf mit frischer Minze und Hackbällchen

Rezept von Sonja Riker: Gurkeneintopf mit frischer Minze und Hackbällchen

Mehr Suppenglück
Sonja Riker, Fotos P. Wittmann
Antje Kunstmann Verlag (2012)

Mich erinnert diese Suppe an ein in die Jahre gekommenes, aber sehr geliebtes Essen meiner Kindheit, an Schmorgurken mit Hackfleisch. Dies ist sozusagen die erwachsene Variante. Die gedünsteten Gurken in der leichten Fleischbrühe, die durch pürierte Minze und Gurken Substanz und Geschmack gewinnt, bieten eine überzeugende Grundlage, die leckeren Hackbällchen das i-Tüpfelchen. Könnte ich gleich morgen wieder essen – ist aber nichts übrig. Annick

ORIGINALREZEPT: Gurkeneintopf mit frischer Minze und Hackbällchen
Für vier Personen

Zutaten
1 kleine Zwiebel
250 g frisches Rinderhackfleisch
2 EL Semmelbrösel
1 Ei (Größe M)
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1 kleine Zwiebel
2 Gurken
2 EL Olivenöl zum Andünsten
1¼ l Hühnerbrühe
1 Bund frische Minze
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung
1. Zwiebeln häuten und sehr fein würfeln. Gurken schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwei Drittel der Zwiebelwürfel fünf Minuten in Olivenöl andünsten, die Gurkenstücke dazugeben, mit Hühnerbrühe aufgießen und weich kochen.

2. Inzwischen Rinderhackfleisch, die restlichen fein gehackten Zwiebeln, Semmelbrösel und Ei vermengen, zu einem Teig kneten, mit Salz und Pfeffer würzen und aus der Rinderhackmasse kleine Klößchen formen. Diese in die Suppe einlegen und gut zehn Minuten ziehen lassen. Alternativ in einer Pfanne knusprig braten.

3. Minze waschen, einige Blätter für das Topping aufheben, den Rest fein hacken. Einige Schöpfer Gurkenstücke und Flüssigkeit aus dem Topf nehmen, mit der Minze fein pürieren und wieder unter die Suppe ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den übrigen Minzeblättern garnieren.

Merken

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im Juni 2017