Herzlich willkommen!

Valentinas ist das Online-Magazin über Kochbücher und ihre besten Rezepte.

Entdecke über 4.700 Beiträge: kuratiert, getestet & empfohlen.

Viel Freude
Katharina Höhnk

Rezept aus The Bread Exchange: Borani Badenjan

The Bread Exchange – Vom Reisen und
Tauschen mit einem Sauerteig im Gepäck
Malin Elmlid
Fotos: Matthias Gebauer
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Prestel (2016)

Ich liebe Auberginen in Schmorgerichten. Dieses ist einfach und, wenn man gute Früchte nimmt, sehr aromatisch. Ich würde dringend darauf achten, einen fetten Jogurt zu nehmen. Auch den angegebenen Auberginen-Tipp würde ich ignorieren: sie wollen das Fett, sondern werden sie schnell zäh. Patricia

ORIGINALREZEPT von Massuma Najafizada: Borani Badenjan – Auberginen und Tomaten in Joghurt, Kabul
Für 6 Personen

Afghanistan ist ein Schmelztiegel von vier großen Kulturkreisen: Zentralasien, dem Mittleren und Fernen Osten und dem Indischen Subkontinent. Man sieht das in der Kultur des Landes, und vor allem in der Esskultur, die die verschiedenen ethnischen Einflüsse widerspiegelt. Dieses Gericht, das mir auch von Massuma Najafizada gezeigt wurde, ist ein Beispiel hierfür.

Das Gericht hat seinen Namen von dem Kosenamen der Prinzessin, die im neunten Jahrhundert den Kalifen von Bagdag geheiratet hat. Es wird gesagt, dass Borani Badenjan am Tag ihrer Hochzeit serviert wurde. Es ist eine ausgezeichnete Beilage und ein perfekter Begleiter für das Ashak.

Tipp
Um die Menge an Öl zu reduzieren, kann man die Auberginen auch mit Öl einpinseln und grillen, statt sie zu frittieren.

Zutaten
Pflanzenöl zum Ausbacken
Salz
5 Auberginen, in 8 mm dicke Scheiben geschnitten
2 große, mehlig kochende Kartoffeln, geschält und in 6 mm dicke Scheiben geschnitten
6 Tomaten
240 ml Wasser
1 rote Zwiebel, gehackt
800 g Dosentomaten, abgetropft und in Stücke geschnitten
2½ TL Kurkuma

Einmal Joghurt-Knoblauch- Sauce (siehe unten)

Eventuell gehackte frische Minze zum Garnieren

Zubereitung
1. Eine große Pfanne oder einen Topf 4 cm tief mit Pflanzenöl füllen und auf mittlerer Hitze erhitzen. 1 Teelöffel Salz zugeben und die Auberginenscheiben nach und nach vorsichtig ins Öl geben und goldbraun ausbacken, dann auf einem mit Küchentüchern ausgelegten Backblech abtropfen lassen. Danach die Kartoffelscheiben genauso ausbacken.

2. Drei der Tomaten in 6 mm dicke Scheiben schneiden. In einem Stieltopf von 23 cm Durchmesser die Auberginenscheiben auslegen, mit Tomatenscheiben bedecken, dann Kartoffelscheiben darüber legen und jede Lage mit Salz bestreuen. Das Wasser vorsichtig am Rand entlang eingießen und den Topf beiseitestellen.

3. In einer Pfanne oder einem Topf die Zwiebel auf mittelhoher Hitze unter stetigem Rühren andünsten, bis sie weich, aber nicht gebräunt ist. Die restlichen Tomaten pürieren oder fein hacken, zu den Zwiebeln geben und ca. 10 Minuten auf niedriger Hitze kochen lassen.

4. Dosentomaten und Kurkuma zugeben und auf niedriger Hitze weitere 5 Minuten kochen lassen. Sauce über das in den Topf geschichtete Gemüse geben und auf niedriger Hitze 30-100 Minuten (Anm. d. Red: 30 Minuten reichen …) köcheln lassen. Das Gemüse sollte weich sein und gerade beginnen zu zerfallen.

5. Einen großen Servierteller mit der Hälfte der Joghurtsauce bedecken. Das Gemüse mit dem Löffel auf der Sauce verteilen, ohne dass zu viel vom Öl mitkommt. Wenn gewünscht mit gehackter Minze garnieren und mehr von der Joghurtsauce in Klecksen darüber verteilen. Sofort servieren.

 

ORIGINALREZEPT: Knoblauch-Joghurt-Sauce

Zutaten
2 mittelgroße Knoblauchzehen
500 ml kräftiger Schafs- oder Ziegenmilchjoghurt
Meersalz
1 EL Rotweinessig (eventuell mehr)

Zubereitung
Knoblauchzehen längs halbieren und grüne Sprossen entfernen, dann fein hacken. In einer mittelgroßen Schüssel den Knoblauch in den Joghurt mischen und 10 Minuten durchziehen lassen. Mit Salz und Essig abschmecken. Wenn der Joghurt einen kräftigen Eigengeschmack hat, ist vielleicht kein Essig nötig.

Veröffentlicht im Oktober 2016

Meistgelesen

Themen A-Z

a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z 0-9