Rezept aus Palomar: Papis Spinat-Gnocchi

Rezept aus Palomar: Papis Spinat-Gnocchi

Palomar – Kreative israelische Küche
ZLC London Ltd.
Fotos Helen Cathcart
Foto hier: Elisabeth von Pölnitz-Eisfeld
Dorling Kindersley (2017)
Mehr über den Verlag

Ein Rezept für Köchinnen, die bei Butter an Geschmack und nicht Kalorien denken: Die Gnocchi sind eingebettet in einer Sauce aus Ziegenjoghurt, Ricotta und Genannter. Ihre Menge klingt spektakulär, aber passt. Trotz des sehr sanften Garens ist mir die Sauce zwar geronnen, aber sie war sehr lecker und ein neues Geschmackserlebnis. Wichtig ist, den Spinat sehr gut ausdrücken und die Masse wirklich kühl stellen, damit der Ricotta zur Festigkeit der Masse beiträgt. Doris

ORIGINALREZEPT von Yossi Elad: Papis Spinat-Gnocchi
Für 3–4 Personen

Zutaten
500 g Spinat, Stiele entfernt
250 g Ricotta
Salz
3 EL Mehl
200 g Butter
500 g Ziegenjoghurt
¼ TL frisch geriebene Muskatnuss

Zubereitung
1. Spinat waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Fein hacken, dann Ricotta, Salz und Mehl hinzufügen und vermengen, bis die Mischung eine glatte Konsistenz hat. Abdecken und 30 Minuten lang in den Kühlschrank stellen.

2. Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen, Joghurt hinzufügen und langsam zum Köcheln bringen, wobei man darauf achten muss, dass die Sauce nicht gerinnt. Mit geriebener Muskatnuss würzen.

3. Die Spinatmischung zu kleinen ovalen Bällchen formen – mit zwei nassen Esslöffeln erzielt man ein hübscheres Ergebnis – und diese vorsichtig, eines nach dem anderen, direkt nach dem Formen in die Sauce legen.

4. 2 Minuten garen, ganz sanft, damit die Sauce nicht gerinnt.

5. Zum Servieren die Gnocchi auf Tellern anrichten und mit 3-4 EL warmer Joghurtsauce bedecken.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im Oktober 2017

Meistgelesen

Themen A-Z