Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Valentinas-Kochbuch.de – kochen, essen, glücklich sein | August 23, 2017

Nach oben scrollen

Top

Rezept aus „Küchenpraxis“: Avocado mit Tunfisch

Rezept aus „Küchenpraxis“: Avocado mit Tunfisch

Küchenpraxis
Fotos Klaus-Maria Einwanger
Teubner Verlag (2014)
Mehr über den Verlag

Anderthalb Stunden soll ich mich der Zubereitung widmen – Ha! Das schaff ich doch im Handumdrehen. Die mit etwas Zitronensaft abgeschmeckte Füllung aus Avocado, Thunfisch, Tomaten und Eiern, überstreut mit Korianderblättchen fand ich stimmig und lecker. Sylvia

ORIGINALREZEPT aus „Küchenpraxis“: Avocado mit Tunfisch
Zubereitungszeit ca. 1 Stunde 20 Minuten

Ihr Zweitname Butterfrucht stellt zart-cremigen Genuss in Aussicht: Frisch oder allenfalls ganz kurz gegart entfalten reife Avocados ihr herrliches, leicht nussiges Aroma am besten.
Je nach Sorte haben Avocados Birnen-, Apfel- oder Gurkenform. Die Schale variiert sortenbedingt farblich von grün über auberginefarben bis zu schwarz, kann dünn oder dick, glatt oder rau sein. Das zart grüne bis gelbliche, cremige Fruchtfleisch umschließt den großen braunen, ungenießbaren Samenkern.

Avocados haben einen Fettgehalt von bis zu 30 Prozent und enthalten viele ungesättigte Fettsäuren, aber auch reichlich Vitamine der B-Gruppe sowie Vitamin E. Da Avocados meist unreif in den Handel kommen, sollte man sie stets 1 bis 3 Tage bei Zimmertemperatur nachreifen lassen. Erst wenn sie sich weich anfühlen und die Schale auf leichten Druck nachgibt, entfaltet sich das feine Aroma des Fruchtfleisches – vorher schmeckt es nur fade bis bitter. Umgekehrt kann man die Reifung vollreifer Früchte durch Lagerung im Gemüsefach des Kühlschranks für einige Tage stoppen. Bei Temperaturen unter 6 °C verderben sie allerdings.

Avocados eignen sich zum Frischverzehr; mit Krabbenfleisch, Räucherlachs oder Tunfisch gefüllt, in Scheiben mit Schinken angerichtet oder mit Vinaigrette als Salat angemacht. Auch gut schmecken sie pikant gewürzt und püriert als Brotaufstrich, kurz gegart und mit Sahne püriert als Cremesuppe oder in gemischten Salaten und Obstsalaten. Für Gerichte mit längerer Garzeit sind Avocados jedoch ungeeignet, da sie bei längerer Hitzeeinwirkung zunehmend bitter schmeckt.

Zutaten
350 g Tomaten
1 Zwiebel (80 g)
2 hart gekochte Eier
300 g Tunfisch im eigenen Saft (Anm. d. Red: Am besten aus nachhaltiger Fischerei)
3 reife Avocados
1 EL Zitronensaft
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
1 EL Olivenöl
3 TL gehackte Petersilie
1 TL gehacktes Koriandergrün

Zubereitung
1. Die Tomaten blanchieren, kalt abschrecken, häuten und vierteln. Entfernen Sie die Stielansätze und Samen, dann das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln schälen und fein hacken. Die hart gekochten Eier schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Tunfisch gut abtropfen lassen und mit zwei Gabeln in kleine Stücke zerpflücken.

2. Die Avocados halbieren und die Kerne entfernen. Das Fleisch einer Frucht aus der Schale lösen, auf einem Teller mit Zitronensaft beträufeln und mit einer Gabel zerdrücken. Etwa die Hälfte der Tomatenwürfel, die Zwiebeln, die Eier und den Tunfisch unterheben. Die Creme mit Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen. Dann die Hälfte der gehackten Petersilie sowie den gehackten Koriander untermischen und die Masse in die halbierten Avocados füllen. Die Avocados auf Tellern anrichten und mit der übrigen gehackten Petersilie garnieren. Dazu passt nach Belieben marinierter Blattsalat.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Geschrieben im April 2015