Rezept von Carlo Bernasconi: Chalet-Suppe

Rezept von Carlo Bernasconi: Chalet-Suppe

Helvetia Vegetaria – Vegetarische
Rezepte aus der Schweiz
Carlo Bernasconi, Juliette Chrétien (Fotos)
AT Verlag (2017)
Mehr über den Verlag

Eine Suppe, die Männerherzen höherschlagen lässt, kann ich berichten. Die ungewöhnliche Mischung aus Lauch, Möhre, Kohlrabi, Pasta, Spinat und Kidneybohnen, vereint in einer sahnigen, leicht käsigen Brühe, vermochte jedenfalls sehr zu überzeugen. Sabine

ORIGINALREZEPT aus Helvetia Vegetaria: Chalet-Suppe – La soupe de chalet
Für 4 Portionen

Früher wurde die «Soupe de chalet» drei bis vier Stunden gekocht. Heutzutage hat kaum mehr jemand Zeit für eine so lange Zubereitung, und eine Stunde reicht auch völlig aus.

Das «Vieux chalet» ist ein Inbegriff und Symbol der Freiburger Volkskultur; es wurde in einem bekannten Lied von Abbé Joseph Bovet verewigt. Zu diesem Bild gehört der Senn, der in einer Alphütte mit weiß verputzten Mauern und Schindeldach vor der dampfenden Suppe sitzt.

Zutaten
60 g rote Bohnen (Kidneybohnen)
1 kleine Zwiebel
½ Stange Lauch
1 Karotte
1 Kohlrabi
1 EL Butter
1 l Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer aus der Mühle, frisch geriebene
Muskatnuss
50 g Makkaroni
1 Handvoll frischer Spinat, verlesen
2 EL Milch
100 ml Rahm
50 g Greyerzer, gerieben

Zubereitung
1. Die Bohnen am Vorabend in kaltem Wasser einweichen.

2. Die Zwiebel hacken, den Lauch in Ringe schneiden, Karotte und Kohlrabi würfeln. Die Butter in einem Topf schmelzen und das gerüstete Gemüse darin andünsten.

3. Die Bohnen abtropfen lassen und beigeben, mit der Gemüsebrühe ablöschen, würzen und alles zugedeckt etwa 40 Minuten köcheln lassen. Dann die Makkaroni, den Spinat und die Milch hinzufügen und weitere 10–15 Minuten köcheln lassen.

4. Kurz vor dem Servieren mit dem Rahm und dem geriebenen Käse verfeinern.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im März 2018

Meistgelesen

Themen A-Z