Rezept aus Brotaufstriche vegan & vollwertig: Bunter Cashew-„Schmand“

Rezept aus Brotaufstriche vegan & vollwertig: Bunter Cashew-„Schmand“

Brotaufstriche vegan & vollwertig
Annette Heimroth, Brigitte Bornschein, Markus Bonath
Fotos Johanna Gollob, Hädecke Verlag (2013)
Mehr über den Kochbuch-Verlag

Sehr lecker. Der wird noch häufig unseren Tisch zieren, nächstes Mal vielleicht noch etwas Knoblauch hinzu. Was allerdings der Hinweis auf den Rohkostanteil bedeuten soll, hat sich mir nicht erschlossen. Patricia

ORIGINALREZEPT aus Brotaufstriche vegan & vollwertig: Bunter Cashew-„Schmand“
Rezept für 4 Portionen

Der Rohkostanteil kann leicht auf 90 % erhöht werden: einfach alle Zutaten in Rohkostqualität verwenden.

Zutaten
100 g Cashewkerne
100 ml Wasser
2 TL Kapern
2 TL grüne Oliven
2 EL rote oder gelbe Gemüsepaprika, fein gewürfelt
¼ Zwiebel, geschält
Kräutersalz
Paprikapulver, edelsüß

Nach Geschmack
Frühlingszwiebelgrün, Schnittlauch, Petersilie, Schabzigerklee

Zubereitung
Die Cashewkerne etwa 20 Minuten im Wasser einweichen, beides zu einem „Schmand“ pürieren. Mit den anderen, sehr fein geschnittenen Zutaten und den Gewürzen verrühren.

Tipps
Statt der Cashewkerne passen auch Mandeln gut.
Kräutersalz lässt sich durch Gemüsebrühpulver ersetzen.
Für eine pikante Variante etwa 2 TL Meerrettich unterrühren. Bei Meerrettich aus dem Glas darauf achten, dass er nicht geschwefelt ist und weder Zucker noch Jodsalz enthält.

Zutaten
Als Salz wird unjodiertes Stein-, Kristall- oder Kräutersalz verwendet.
Die Öle für die Zubereitungen aus Frischkost sind nativ und kalt gepresst.

Haltbarkeit
Frisch zubereitete Brotaufstriche mit hohem Rohkostanteil lassen sich gut verschlossen und gekühlt etwa zwei bis drei Tage aufbewahren. Je geringer der Anteil an rohen Zutaten ist, desto länger ist ihre Haltbarkeit. Wichtig sind saubere Gläschen, die man am besten durch Auskochen sterilisiert. Aufstriche auf Ölbasis können etwas länger aufbewahrt werden, dadurch eignen sie sich auch gut als Geschenk aus der Küche. Dabei empfiehlt es sich, die Oberfläche mit Öl abzudecken.

Zur Kochbuch-Rezension mit weiteren Rezepten:

Veröffentlicht im März 2014

Meistgelesen

Themen A-Z